Browsed by
Schlagwort: best practice

I mag’s groß!

I mag’s groß!

In meinem letzten Beitrag, der dankenswerterweise von der Cachefrequenz aufgegriffen wurde, ging es um das Mißverhältnis zwischen Aufwand und Dosengröße. Im Rahmen der Diskussion wurde die These aufgeworfen, dass der Container eigentlich egal ist, solange die Location denn sehenswert sei. Das unterschreibe ich prinzipiell, möchte das Thema aber trotzdem noch einmal aufgreifen.

(QTA-)Multi oder Letterbox? Teil 2: die Letterbox

(QTA-)Multi oder Letterbox? Teil 2: die Letterbox

Nachdem es im ersten Teil um Multis ging, widmen wir uns viele, viele Monate später – und rein gar nicht zufällig zum sich abzeichnenden Anfang der Hauptsaison – heute den Letterbox-Hybriden. Diese bieten sehr viele Freiräume, lediglich (mindestens) einmal müssen Koordinaten zum Einsatz kommen, vozugsweise zur Ermittlung der Finalkoordinaten. Das heisst aber nicht, dass diese Koordinaten zwangsweise verwendet werden müssen, wer mag, kann die Cacher auch direkt zum Ziel führen Und da liegt auch schon die Herausforderung: Möglicherweise ortsfremde Personen…

Weiterlesen Weiterlesen

Sinn und Unsinn von Auditlogs

Sinn und Unsinn von Auditlogs

Neulich las ich einen interessanten Beitrag der Blümchen über das Audit-Log, der mich dann doch etwas erstaunt hat. Dass die Existenz der Audit-Logs noch nicht allgemein bekannt ist, war mir neu. Sicherlich kann man über den Sinn und Unsinn dieser Logs geteilter Ansicht sein, aber zwei Dinge stehen für mich fest: Das Auditlogbuch verhindert keinen Vandalismus. Wer als Cacher einen Cache kaputtmachen will(so ziemlich unterste Schublade im Sozialverhalten), lässt sich weder vom PMO-Status noch vom damit verbundenen Audit-Log abhalten. Und…

Weiterlesen Weiterlesen

Traust Du Dich? Mut zum NM

Traust Du Dich? Mut zum NM

Loggt Ihr eigentlich NMs? Wenn nein, warum nicht? Ich lese über meine Watchlist – und, zugegeben,  auch manchmal bei meinen eigenen Caches immer wieder mal verklausulierte Hinweise auf Probleme beim Cache, Logbuch ist ein wenig klamm, Dose könnte mal getauscht werden und weitere. Ich bin nun auch lange genug dabei, um zu wissen, dass dahinter oft Logbuch ist Matsch oder die Dose ist kaputt stehen.

Posteingang organisieren

Posteingang organisieren

Seid Ihr Owner, habt Ihr Instant-Notifications für (neue) Caches aktiviert oder eine Watchlist? Je nachdem wieviele Mails Ihr von Groundspeak bekommt, kann der Posteingang sehr schnell sehr unübersichtlich werden. Und was ist mit Kontaktmails? Nun, dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Engelsgeduld – oder Mailfilter Ich werde das Einrichten von Mailfiltern anhand des weit verbreiteten Mozilla Thunderbird erläutern, das Prinzip ist aber bei jedem Mailprogramm sehr ähnlich. Ich lösche grundsätzlich keine Mails, sondern verschiebe sie in Unterordner. Zum Einen, um die…

Weiterlesen Weiterlesen

Boa, ist das schwer. Oder nein, doch nicht. Die D-Wertung

Boa, ist das schwer. Oder nein, doch nicht. Die D-Wertung

Neben der T-Wertung ist natürlich auch die D-Wertung wichtig für eine schnelle Einschätzung des Caches, denn in der Regel wissen die Sucher nicht, was sie erwartet. Gut, Bushaltestelle Dingenhausen Reloaded ist in der Regel noch genauso einschätzbar wie Platzhalter #7: Kann man mitnehmen, ist aber auch kein Drama, wenn es nicht klappt, die Location kann man auch so genießen, und wer einen Nichtfund bei einem Allerweltscache als Drama ansieht – hm, well

Geocachen im Herbst

Geocachen im Herbst

Es ist mittlerweile nicht mehr zu übersehen: der Herbst ist da. Die Bäume verfärben sich mittlerweile sichtbar und bald erstrahlen sie in bunten Farben. Was heisst das jetzt für die dosensuchende und -legende Zunft?

Ist es noch weit? Wie man die Weglänge festlegt

Ist es noch weit? Wie man die Weglänge festlegt

Beim Anlegen eines Cachelistings besteht die Möglichkeit, die zurückzulegende Weglänge über entsprechende Attribute zumindest grob zu unterteilen in kurz(Short hike, weniger als 1 km), mittel(Medium hike, 1-10 km) und lang(Long hike, mehr als 10 km). Leider ist die Weglänge ein heutzutage kaum beachtetes Attribut. Kein Wunder, liegen die meisten Caches doch in günstiger Entfernung zum nächsten Parkplatz. Der dann konsequenterweise oft auch nicht angegeben wird Zu einem guten Cache gehören nun einmal auch ein paar Informationen im Listing, die über…

Weiterlesen Weiterlesen

(QTA-)Multi oder Letterbox? Teil 1: der Multi

(QTA-)Multi oder Letterbox? Teil 1: der Multi

Da das Ende des Geocachens sich offenbar noch ein wenig verzögert, können geneigte Owner jetzt die Gelegenheit nutzen, mal etwas anderes als den 37. Statistiktradi oder den 99.  Hach-wie-bin-ich-schlau-Mysterypetling an einer beliebig uninteressanten freien Stelle auf der Karte zu verstecken. Verstecken wohlgemerkt, kein 30-Minuten-Ich-steige-am-Bahnhof-um-Event neben dem Bahnhofsklo, sondern einen Cache, von dem die Community mehr hat als ein schnödes +1. Die Rede ist natürlich(mal wieder) von Mehrstationencaches, also Multis oder IIIer-Letterboxen. Nun ist es aber so, dass diese Cachesorten einiges…

Weiterlesen Weiterlesen

Caches in Naturschutzgebieten verstecken

Caches in Naturschutzgebieten verstecken

Schon vor einiger Zeit, als das Thema Angelcaches noch das Geo-Feuilleton bevölkerte, wurde  im Geoclub eine interessante These aufgestellt: Für manche Gebiete sind B****** Caches so ziemlich die einzige Möglichkeit vernünftige Caches auszulegen. Denke da insbesondere an NSGs oder Nationalparks, wo man gezwungen ist auf den Wegen zu bleiben. (Quelle: Geoclub, * von mir) Die Frage, ob Angelcaches vernünftige Caches darstellen einmal beiseitelassend, stellt sich die Frage, was für Möglichkeiten es überhaupt gibt, Caches guidelinekonform in Naturschutzgebieten zu verstecken