Browsed by
Schlagwort: Cacheologie

die Publishfalle

die Publishfalle

Groundspeak wird nicht müde, alljährlich die gute Nachricht zu verkünden: Die Anzahl der aktiven Caches steigt. Dass die Zahl der Publishs seit Jahren sinkt, wird hingegen nicht so sehr an die große Glocke gehängt. Das ist eigentlich auch nicht wichtig, da es unterm Strich ja nach oben geht, eben weil weniger Caches archiviert als gepublished werden. Doch ist das wirklich eine postive Entwicklung?

the walking Hobby

the walking Hobby

Schon im Jahre 2009 gab es Stimmen, die Geocaching für tot erklärten. Es gibt allerdings nach wie vor  neue Caches, neue Trends wie Angelcaches und neue Souvenirs. Nach wie vor liegen da draußen mehr Caches als ein einzelner Cacher im Leben finden kann. Also: Woher kommen die regelmäßig auftauchenden Stimmen, die das endgültige Aus erklären? Und vor allem: Wie kommen sie darauf?

Statistik kills

Statistik kills

Es gibt Cacher, die gehen cachen, um sich die Zeit zu vertreiben. Es gibt Cacher, die sich an ihrer Statistik ergötzen. Und es gibt Cacher, die Geocaching als Wettbewerb auffassen. Und natürlich gibt es noch viele, viele andere Gründe, cachen zu gehen. Gerne wird auch das geflügelte Wort “jeder wie er mag” angeführt. Aufmerksame Leserinnen und Leser werden mitbekommen haben, dass ich diese Meinung nicht ganz teile. Aber warum eigentlich?

Salz- statt Erbsensuppe?

Salz- statt Erbsensuppe?

Ich mag Lübeck wirklich gerne, es war lange Jahre meine Heimat und ich bin auch immer wieder gerne da. Was dort (und anderswo) allerdings gerade vor sich geht, ist, gelinde gesagt, merkwürdig. Oder auch nicht, mehr dazu weiter unten. Mittlerweile hat sich Lübeck zu einem Hotspot der Kurzevents entwickelt. Schon 2018 rangierte Lübeck zusammen mit dem benachbarten Ostholstein in den Top 5 der Eventrangliste, derzeit stehen die Kollegen mit gutem Vorsprung noch vor Großstädten wie München. Nun kann man sich…

Weiterlesen Weiterlesen

2018 – Zahlen, Daten, Fakten

2018 – Zahlen, Daten, Fakten

Nachdem es im Jahresrückblick um die Ereignisse rund um das schönste Hobby der Welt ging, befassen wir uns heute mit den harten Fakten, sprich: Statistik. Ich habe mich ernsthaft bemüht, das Ganze wertfrei zu gestalten, was auch größtenteils geklappt hat Erfasst wurden alles Caches, die vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018 gelegt und zum Stichtag(heute) auch veröffentlicht wurden. Es kann also sein, dass noch eine handvoll Caches in der Reviewerqueue schlummert oder ein paar Caches beim Einlesen durch die Lappen gegangen…

Weiterlesen Weiterlesen

Einfach mal cachen gehen…?

Einfach mal cachen gehen…?

Eigentlich ist es doch ganz einfach: Beim Geocachen geht es im Wesentlichen darum, versteckte Schätze zu finden. Nur hat sich in den letzten Wochen und Monaten ein Trend weg von klassischen Dosen und hin zu – pardon – Nullevents immer mehr abgezeichnet. Eine der letzten Meldungen kam aus Sachsen, wo 2019 eine 365-Tages-Eventschwemme droht.

Langzeitcaching – Herausforderung oder Qual?

Langzeitcaching – Herausforderung oder Qual?

Vier Jahre. Über vier Jahre dauerte die bisher längste Zeitspanne zwischen dem ersten DNF an einem Cache und dem letztendlich glücklichen Fund bei mir an. Vier Jahre sind beim Geocachen eine lange Zeit, aber ein paar andere Caches haben mich auch längere Zeit in ihren Bann geschlagen: Für eine Tradireihe + Bonus brauchte ich geschlagene drei Jahre und Joker Und für einen Zwölffach-Findemich1 auch immerhin zwei Jahre – wobei ich da noch nebenbei ingress spielen konnte.

Deutschlands Cache des Jahres. Deutschlands Cache des Jahres?

Deutschlands Cache des Jahres. Deutschlands Cache des Jahres?

Heute las ich in der CFTG, dass Deutschlands bester Cache des Jahres in Brandenburg liegt. Das Blog mit dem selbstbewussten Namen Geocaching Deutschland präsentierte vor wenigen Tagen Deutschlands besten Cache. Da ich vorher weder von besagtem Blog noch besagtem Wettbewerb gehört hatte, schaute ich einmal genauer hin.

Mission:Nachtcache

Mission:Nachtcache

Zum Geocaching gehören auch Traditionen. Zum Beispiel der Dönerstag. Oder den ersten Fund als FTF zu bezeichnen. Oder sich in die Wolle kriegen, was denn nun als FTF gilt und was nicht Und dass Nachtcaches aus naheliegenden Gründen bevorzugt im Herbst/Winter angegangen werden. Bald ist es wieder soweit, die Hauptsaison des Nachtcachings steht bevor.

Urban- vs Geocaching

Urban- vs Geocaching

Könnt Ihr Euch noch an einen richtig tollen Stadtcache erinnern? Oder habt Ihr einen Stadtcache in richtig mieser Erinnerung? Es ist natürlich nicht schwer, einen schlechten Cache zu legen,da draußen erwarten uns zehntausende Beipiele Einen schlechten Stadtcache zu legen ist allerdings noch eine Spur einfacher als einen schlechten Cache im Umland. Wieso ist das eigentlich so? In der Stadt, oder allgemeiner in besiedeltem Gelände gibt es natürlich eines: Muggels.