Aus der Asche auferstanden?

Aus der Asche auferstanden?

Alternativ hätte ich den Beitrag auch mit “Naht das Ende?” oder “Hipp-Hipp, Hurra!” nennen können, denn irgendwie ist alles gerade sehr uneinheitlich. Dass die schweigende Mehrheit vor ein paar Wochen recht überraschend den Betrieb eingestellt hat, habt Ihr sicher schon mitbekommen, das Blogsterben geht also weiter, auch wenn es sich gefühlt verlangsamt hat(sind ja auch kaum noch welche da).
Die ganz großen Aufreger wie die Vorgänge rund um den den Jümme- oder den Neckartrail gab es Ende des letzten Jahrzehnts(2019), seitdem sind viele Souvenire ins Sammelalbum geflossen, die Guidelines fürs Auslegen wurden nach und verschärft, die Nachtcaches werden immer weniger und bei den LPCs tut sich praktisch nichts mehr. Also: Naht das Ende?

Nein. Denn irgendwas tut sich gerade. Ich selber habe in ungewohnter Betriebsamkeit – und erstmalig in meiner Ownerzeit – eine (kleine) Cacheserie gelegt(ja, trotz der rätselhaften Stolperstricke). Östlich meiner Homezone wächst die Ich höre-Serie im Traveland fast wöchentlich, die ist auf derzeit 72 Caches angewachsen.  Im Westen, in und um Quickborn, ist ebenfalls ein Owner (wieder) sehr aktiv geworden, neben Standartdosen gibt’s hier auch schöne Bastelarbeiten und interessante Locations mit LPC-Feeling(von außen gucken, aber nicht betreten).  Insgesamt haben von meinen bisher 65 Funden in diesem Jahr 47 erst 2024 das Licht der Geowelt erblickt, also mehr als , ob das so bleibt, wird sich zeigen. In meiner direkten Homezone tut sich auch einiges, ein neu hinzugezogener Cacher hat hier auch schon ein paar Favomagneten ausgelegt.

Ist das vielleicht nur die übliche Frühjahrsbelebung? Hier nicht, soviel wie in diesem Jahr kam in den letzten Jahren nicht raus, es gab auch Zeiten, in den wochenlang nichts herauskam. Natürlich spreche ich nur für meine Gegend, anderswo kann(und wird) es wohl anders aussehen. Jedenfalls muss ich seit langer Zeit meine Touren nicht mehr stundenlang planen, sondern habe genug Zeugs für mindestens 2 – 3 Sonntagstouren in annehmbarer Entfernung. Also doch Hipp-Hipp, Hurra!?

Nein ;-) Das ist allenfalls eine Momentaufnahme aus einem kleinen Ausschnitt des Geolandes, anderswo kann(und wird) es anders aussehen, anders ausgesehen haben oder aussehen werden. Und: Der Löwenanteil der Neudosen wird seit Jahren von immer denselben Ownern ausgelegt, wobei sich da auch schon welche zurückgezogen haben, Neuowner tauchen ab und zu mal auf, legen eine kleine handvoll Dosen und verschwinden wieder.

Also, wie gesagt: Eine kleine Momentaufnahme in einer an Geo-Nachrichten sehr armen Zeit. Klar, über das neue Feature der Adventure-Lab-App hätte ich noch schreiben können, dass das meiner Meinung nach komplett an den Bedürfnissen der Nutzer vorbeigeht. Oder neue Souvenirs(gibt bestimmt welche), dass die Virtuals 4.0 die 1000er-Marke geknackt haben oder dass jemand Event-WAs zur Eigenwerbung nutzt, aber das soll für heute reichen.

In diesem Sinne: Bis bald im Wald und happy hunting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert