Browsed by
Autor: Autor

die wahren hidden creatures

die wahren hidden creatures

Nachdem die Mary Hide doch relativ geräuschlos vorbeisegelte und die “planetary pursuit” einige Wellen geschlagen hat, startet Groundspeak jetzt die nächste Aktion, die unter dem Hashtag #hiddencreatures schon beworben wird. Ich weiss nicht mehr oder weniger als Otto Normalcacher darüber, aber bei einigem Nachdenken ist auffällig, dass es schon hidden creatures beim Geocachen gibt. Oder zumindest Exemplare, die so selten sind, dass sie so gut wie nie gesehen werden. Hier also sind sie, die sagenumwobenen hidden creatures, von denen man…

Weiterlesen Weiterlesen

Dreierlei konsequentes Handeln

Dreierlei konsequentes Handeln

Einer der Reize nach fast neun Jahren Geocaching ist für mich, dass es immer wieder doch noch etwas neues zu entdecken gibt. Allerdings gibt es dann auch Vorkommnisse, die ich – milde formuliert – nicht so toll finde. Oder wo Kopfschütteln nicht mehr ausreicht. Groundspeak hat Guidelines, mit denen sich ein Owner einverstanden erklären muss, bevor er oder sie ein Listing einreicht. Dazu gibt es eigentlich auch noch so etwas wie gesunden Menschenverstand. Und dann gibt es noch die Fälle…

Weiterlesen Weiterlesen

Angebot vs. Nachfrage

Angebot vs. Nachfrage

Oh, ein neuer Cache, da muss ich hin! Ah, Mist, ein Mystery. Na dann löse ich den halt mal. Ach herrje, ist das kompliziert. Was nun Kommt Euch das bekannt vor? Ihr seid in Berlin und müsst, na was wohl, die Legogiraffe besuchen. Und was ist essentieller für einen Urlaub als der älteste, beliebteste oder bekannteste Cache in der Zielregion? Zumindest diese Frage lässt sich leicht beantworten:

La petite mort* oder warum jeder Fund ein kleiner Tod ist

La petite mort* oder warum jeder Fund ein kleiner Tod ist

Kleine Vorbemerkung: Diesen Beitrag hier hatte ich begonnen, bevor der weiter unten verlinkte Artikel online ging – scheinbar treiben die hier dargelegten Gedanken auch andere Cacher um Also: Seit Sonntag ist es amtlich: Meine Homezone ist leer. Nagut, nicht wirklich, in 10 Kilometer Umkreis lauern noch gut 100 Caches und in einem erweiterten Radius liegt noch genug Zeugs für mehrere Cacherleben, aber darum geht es nicht, es geht um etwas anderes: Ich habe es geschafft, alle klassischen Multis in besagtem…

Weiterlesen Weiterlesen

die Wahl des richtigen Cachecontainers

die Wahl des richtigen Cachecontainers

Nachdem es neulich um die Auswahl der, äh, richtigen Cachesorte im Geojahr 2018 ging, konzentrieren wir uns heute auf die Auswahl des adäquaten Containers. Denkt bitte nicht, dass die Behältergröße Micro leichtfertig vergeben wird, mitnichten, dahinter stehen oft langwierige Entscheidungsprozesse Im Rahmen mehrerer Interviews mit Geocachern – natürlich im bewährten Dilbertformat – konnte ich aus den gemachten Angaben in mühevoller Kleinarbeit den untenstehenden Flowchart rekonstruieren, der für 87,6% der getroffenen Entscheidungen maßgeblich war. Die restlichen 12,4% gliedern sich wie folgt…

Weiterlesen Weiterlesen

No fear – Hab’ doch keine Angst vorm Multi

No fear – Hab’ doch keine Angst vorm Multi

Im lange angedrohten Nachtrag zur letzten Folge der Akte Cache beschäftigen wir uns heute mit dem Spannungsfeld zwischen Multis und Tradis. Multis wurden und werden mit gemischten Gefühlen betrachtet, einige lieben sie, andere ignorieren sie, wieder andere lehnen sie komplett ab. Auch Owner blicken mit gemischten Gefühlen auf diese Spezies. Der Grund ist meiner Auffassung nach der, dass beim Multi Aufwand, aber eben auch Spass über dem Durchschnitt liegen. Lässt man die sich immer weiter verbreitenden Kurz-, Mikro- und Kurzmikromultis…

Weiterlesen Weiterlesen

Nachbeben

Nachbeben

EigentlichTM hätte man davon ausgehen können, dass GCLeaks mittlerweile nur noch eine Schauergeschichte ist, die spätabends beim Lagerfeuerevent erzählt wird, um Jungowner zu unterhalten. Eigentlich. Nur gibt es kaum Lagerfeuerevents und ganz ausgestanden ist die Affäre doch noch nicht. Denn vor ein paar Tagen wurde mir von einem Ownerteam eines Mysterys ein interessanter Logwechsel zugespielt: Es fing ganz harmlos mit zwei DNFs an (sinngemäß zitiert):

the pursuit of Cachiness

the pursuit of Cachiness

Wir schreiben das Jahr 2018. Die1 Planetary Pursuit ist in vollem Gange und endlich ist das Wort Cachequaltität wieder in aller Munde. Oder auch nicht Als Groundspeak die ersten konkreten Hinweise zur Pursuit streute, war ich mehr als skeptisch: Wieder einmal ein Haufen Souvenirs für Geocachen, mehr fällt denen nicht ein   Um es vorwegzunehmen: Nein, leider nicht. Auf der anderen Seite stellt sich die Frage, was es sonst geben sollte, Premiummitgliedschaften? TBs? Das wäre im Zweifel sehr teuer für…

Weiterlesen Weiterlesen

Jetzt neu: Attribute, Abstände und Cachegrößen

Jetzt neu: Attribute, Abstände und Cachegrößen

Die Gerüchte hielten sich schon länger, aber jetzt ist es offizell: Nachdem vor wenigen Monaten die Forderungen nach der Cachegöße nano noch als als eher regionaler Wunsch (aka Germany) abgetan wurde, schien es zunächst so, als wäre damit auch das Thema Angelcaches erledigt.

Frivole Spielchen im Wald

Frivole Spielchen im Wald

Als die ersten Angelcaches das Licht der Welt erblickten, waren sie zunächst eine Modeerscheinung so wie die Plexiglaswürfel-mit-Kugel-drin-Caches oder die Kippe-Wasser-in-mich-Caches. Während sich bei den Plexiglaswürfeln schnell herausstellte, dass sie weder outdoor- noch cachertauglich sind – das kaputtfriemeln mit mehr oder weniger geeigneten Werkzeugen war bald en vogue – haben die Wasserreinkippcaches bis heute ihre Nischen – zum Beispiel als Multistage – behalten. Ebenfalls in der Versenkung verschwunden sind die Schraube-in-der-Flasche-Caches, nicht zuletzt deshalb, weil viele Owner dann doch davon…

Weiterlesen Weiterlesen