Nachtcaches 2022

Nachtcaches 2022

Vorbemerkung:
Die zugrundeliegenden Zahlen wurden nach bestem Wissen und Gewissen erhoben und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei einigen Caches kann man geteilter Ansicht sein, ob sie Nachtcaches sind oder nicht, ebenso wie bei Caches, die es nicht auf die Liste geschafft haben.
Und nun folgt mir auf eine Reise in die Nacht!

Das Jahr 2022 in Deutschland

Im Jahr 2022 wurden 103 Nachtcaches gelegt und 221 archiviert, der Bestand ist auf 1566 gesunken. Zum Vergleich: Im Jahr 2021 wurden 90 Nachtcaches gelegt und 189 archiviert.

Monat gelegt archiviert
01 7 18
02 5 15
03 11 26
04 6 19
05 8 13
06 5 15
07 22 24
08 6 15
09 6 14
10 12 16
11 8 25
12 7 21

 

Grafisch aufbereitet sieht das dann so aus:

Aufgeschlüsselt nach Bundesländern:

Bundesland Gelegt Archiviert
Baden-Württemberg 13 29
Bayern 12 34
Berlin 0 6
Brandenburg 10 14
Bremen 1 0
Hamburg 0 2
Hessen 6 13
Mecklenburg-Vorpommern 3 6
Niedersachsen 6 27
Nordrhein-Westfalen 17 19
Rheinland-Pfalz 7 16
Saarland 3 3
Sachsen 14 28
Sachsen-Anhalt 7 6
Schleswig-Holstein 2 13
Thüringen 2 5

Nachtcaches in Deutschland im Allgemeinen

Auch wenn die Anzahl neuer Nachtcaches im letzten Jahr ganz leicht gestiegen ist, ist das kein Grund zur Entwarnung oder gar der Beginn einer Kehrtwende. Die Zahl der Archivierungen ist nämlich auch gestiegen, dazu mehr am Ende des Artikels. Über die Jahre hinweg ergibt sich folgendes Bild:

Zahlen-Voodoo

Im Schnitt sind seit dem letzten Fund 155 Tage bis heute vergangen, nimmt man den Median, so sind es immer noch 59 Tage. Betrachtet man nur NCs von 2022, ergibt sich ein Median von 6 Tagen. Es gibt 174 Nachtcaches, die seit über einem Jahr kein Fundlog mehr erhalten haben.
A propos: Der durchschnittliche aktive Nachtcache ist 8 Jahre und 139 Tage alt, im Median sind es 8 Jahre und 310 Tage.

Der älteste aktive Nachtcache ist Naturschauspiel, gelegt am 05.29.2002. Die 1566 aktiven Nachtcaches vereinen insgesamt 109279 Favoritenpunkte auf sich, das sind rund 70 pro Cache.

…und ein Blick in die Glaskugel

Die folgende Grafik zeigt die Bestandsentwicklung, also die kumulierte Anzahl der neuen Nachtcaches pro Jahr abzüglich der Archivierungen:

Seit dem dem Maximum in 2012 gehen die Zahlen runter, sogar annähernd stetig. Wenn sich die Entwicklung so fortsetzt, gehen im Jahre 2026 endgültig die Lichter aus… Also, wenn Ihr noch einen unbesuchten Nachtcache in der Umgebung habt: Besucht ihn, solange er noch da ist :-)

In diesem Sinne: Bis bald im Wald un happy hunting

Ein Gedanke zu „Nachtcaches 2022

  1. Die abnehmende Anzahl an NCs finde ich sehr schade :(
    Schließlich habe ich durch das Nachtcachen mit Geocaching angefangen – die Atmosphäre die Ideen und das Gesamterlebnis sind einfach unvergleichlich.

    Ordentliche Nachtcaches sind halt meistens in abgelegnen Naturlandschaften die alle unter der Kontrolle von Behörden stehen.
    Das Problem sind die strengeren Auflagen von Geocaching.com im kombination mit uneinsichtigen Behörden, seit mehrerern Jahren müssen Owner sich die Genhemigung der zuständigen staatlichen Stellen einholen.
    Das gilt auch wenn der Cache zuvor gelegt wurde und nur re-aktiviert werden soll.

    Ich hatte einen sehr aufwändigen Nachtcache in einem Moor gelegt. 10 Stationen, Reflektorstrecken, UV-Lampe, 3-4 Std Dauer über 100 Favoritenpunkte.

    Aufgrund einer Nichtigkeit wurde der Cache dann deaktiviert, bevor ich dazu Stellung nehmen konnte.
    Für die Re-Aktivierung musste ich dann die Naturschutzbehörde kontaktieren, um eine Erlaubnis einzuholen.
    Bei denen schrillen bei dem Wort Geocache gleich alle Alarmglocken!
    Es flatterte gleiche eine Unterlassungserklärung mit Strafandrohung per Einschreiben ins Haus. Ich würde die Nachtruhe der Wildtiere stören und hätte verbotene Gegenstände in das NSG eingebracht, die unverzüglich zu entfernen sind.
    Es war im Schnitt eine Gruppe pro Wochenende die gesucht hat, das war natürlich ein Witz verglichen mit den hunderten Joggern die pro Woche mit Stirnlampe in der Dunkelheit durch das Moor liefen. Es war überhaupt kein konstruktiver Dialog möglich – ich wäre auch bereit gewesen die Uhrzeiten oder Termine zu denen gesucht werden zu beschränken, da gibt es ja mittels Kalenderbuchung genug Mittel.

    Das durch das Geocaching eine Naturgebiet auch zum Zwecke Erholung genutzt werden kann (wofür diese Gebiete ja gedacht sind) ist noch nicht bei allen angekommen. Ist doch toll, wenn man durch das gemeinsame Hobby Menschen in die Natur lockt, ich sehe da keinen Unterschied zum nächtlichen Joggen oder Nachtwanderungen.

    Leider gibt es immer wieder ein paar Besserwisser-Cacher, die anstatt einfach den Cache zu genießen and diversen Gegebenheiten rummäckern müssen.
    Sobald die Wegführung 1 m vom Fussweg Richtung NSG abweicht oder vermeintliche Cacherpfade entdeckt werden (die seltsamerweise auch schon vor dem Cache da waren) wird der Reviewer kontaktiert.

    NC Owner haben es schwer…was hat man nicht schon alles gehört von Meinungsverschiedenheiten mit Förstern, Jagdpächtern usw…
    Auch die Reviewer schalten nur noch ungerne Nachtcaches frei, da die ganze Behördendiskussion am Ende auf sie zurückfällt.

    Der Nachtcache gehört zur Aussterbenden Art :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert