Oh, ein Souvenir

Oh, ein Souvenir

Nun ist es also soweit, Groundspeak hat neue Souvenirs angekündigt. Mal wieder. Dieses mal sogar brandneue (Waren die bisherigen etwa recycled :???: ).  Wer mehr wissen will, kann beim Kocherreiter nachlesen, worum es dieses Mal geht. Und wie nach fast jeder Souveniraktion wird Groundspeak wohl wieder beeindruckende Zahlen und Statistiken präsentieren. Und wieder werde ich mich fragen: Sind da jetzt wirklich wesentlich mehr Leute rausgegangen, weil es Souvenirs gab? Oder stempeln sich viele einfach nur in eines der jetzt überall aufploppenden Get-a-souvenir-Evens ein? Das werden wir wohl nicht erfahren, denn Groundspeak hält sich seit Jahren auffallend bedeckt, wenn es um Zahlen zum Geocaching geht.

Eigentlich werden neben den oben erwähnten Logzahlen nur die Anzahl aktiver Caches präsentiert, nicht aber die wesentlich interessantere Zahl von Publishs pro Jahr.

Für Groundspeak ist das Maß für den eigenen Erfolg offenbar die Zahl der Logs, die gerne verkündet wird. Da werden dann auch gerne Souvenirs kreiert, denn wenn diese nicht die Logzahlen steigern würden, würde es wohl nicht so eine inflationäre Ausschüttung von Souvenirs geben. Die Frage ist bloss, warum Groundspeak nichts anderes einfällt, als immer neue Souvenirs in immer schnellerer Folge rauszuhauen.

Warum wird gute Ownerschaft nicht belohnt, zum Beispiel durch Hervorhebung in den Suchergebnissen, Gratis-PMs etc.? Irgendwann wird die Anzahl aktiver Caches sinken, weil mehr Caches archiviert als veröffentlicht werden, wie will Groundspeak dagegen angehen? Mit noch mehr Souvenirs?

In diesem Sinne: Bis bald im Wald und happy hunting”

 

4 Gedanken zu „Oh, ein Souvenir

  1. Bestimmt gibt´s genügend Geocacher, die sich über Souvenirs freuen und dafür tatsächlich mal häufiger ´rausgehen. Wer diese Motivation braucht und Spaß an der Souvenirjagd hat, soll das gern so machen.
    Ich allerdings konnte mit diesen ganzen Souvenir-Aktionen noch nie viel anfangen und bin immer überrascht, was sich da im Laufe der Zeit “aus versehen” im Profil ansammelt. Eine Ausnahme bilden da die Länderpunkte, die finde ich gut. :-)
    Als Motivation zum Geocachen reicht es mir völlig aus, dass da Caches sind, die von mir gefunden werden wollen. Soll Groundspeak ruhig weiter Souvenirs verteilen, wenn das tatsächlich zu besseren “Zahlen” führt. Und wenn ich zufällig eins bekomme, vielen Dank dafür, das ist sehr nett, aber irgendwie auch … egal.

  2. Hallöchen!

    Ich selbst bin noch eine recht kleine Cacherin mit gerade mal 250 Funden, doch ich muss gestehen, dass ich mich immer sehr freue, wenn es eine Challenge gibt. Doch leider lese immer mehr in sozialen Netzwerken, dass einige Mitcacher ihren Missmut Preis geben und die Lust am Dosensuchen für uns kleinen Hobbycacher doch runterzieht.

    Wegen dieser Challenge habe ich mir mal selbst Gedanken dazu gemacht, wieso, weshalb und warum “Groundspeak” zu gerade zu diesem Zeitraum startet. Und ich denke, es geht einfach nur darum, einfach mal kurz aus dem Vorweihnachtsstress zu entfliehen.

    Mehr dazu habe ich natürlich auf meinem Blog niedergeschrieben. Wenn du Lust hast, würde ich mich freuen, mal kurz vorbei zu schauen: http://weltenspatz.blogspot.de

    Viele liebe Grüße und ein freudiges Suchen wünscht dir der Weltenspatz Shelly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.