Es wird dunkel im Geoland, aber nicht ganz

Es wird dunkel im Geoland, aber nicht ganz

Ja, es ist Herbst, Boronmond, die dunkle Jahreszeit kommt. Nach der letzten Bestandsaufnahme folgt hier und heute noch ein Nachtrag, weil sich dann doch ein paar neue Fakten ergeben haben. So ist kürzlich der – nach meinem Kenntnisstand – erste Nachtcache des Jahres 2019 in Holstein  herausgekommen. Da die ersten Logs durchaus durchwachsen sind, will ich gar nicht weiter auf ihn eingehen, aber es ist einer herausgekommen. In diesem Zusammenhang fiel mir dann auf, dass zwei der bekannteren Nachtcacheseiten verschwunden sind: geotreff. de hat – hoffentlich nur vorerst – den Betrieb eingestellt und unter nachtcaches.de gibt es auch nichts mehr zu finden. In der Tat lohnt sich der Aufwand wohl nicht mehr, wenn kaum noch Nachschub an neuen NCs kommt. In diesem Zusammenhang noch einmal die Bitte, einmal auf https://www.cachewiki.de/wiki/Liste:Nachtcaches nachzugucken, ob Eure Regionallisten noch aktuell sind, danke :-)

Da das Jahresende auch so langsam näherkommt, wird es auch langsam Zeit, sich mit Jahresrückblicken zu befassen. Allerdings bröckelt es auch hier, denn auch in der Geoblogosphäre ist es in den letzten Monate merklich stiller geworden, mir fällt es durchaus nicht leicht, alle Monate des Jahre zu befüllen(Was aber auch daran liegt, dass ich nur das verlinke, was mich interessiert). Allerdings gab es auch ein paar Neuzugänge wie zuletzt Weltenspatz. Hier bereichtet eine Jungcacherin erfrischend positiv über das Hobby, ganz im Gegensatz zu dem permanenten Genöle hier und anderswo :-) Kurzum: Die Bloggerszene, beinhaltend die Geo-Podcasts, ist immer noch aktiv und produziert immer noch neue Impulse, Vergleiche mit der Innnovationskraft von Groundspeak spare ich mir mal ;-)

Aber auch beim Kern des Pudels, dem Geocachen ist noch nicht aller Tage abend, so hat sich zumindest in meiner Homezone wieder einiges an neuen Caches angesammelt und ich habe das Glück, einen sehr engagierten Neuowner in der Gegend zu haben, dessen Caches unter “Guter Durchschnitt” oder besser einsortiert werden können. Ja gut, meckernderweise könnte man anmerken, dass es kaum noch neue Multis gibt, aber ein paar gut gemachte Tradis sind immer noch besser als nicht-gelegte, herausragende Multis und viel wichtiger ist, dass es immer noch Owner gibt, die das Spiel aus Freude am Kreieren guter Caches am Laufen halten und nicht der Versuchung erliegen, mit Popeldosen und Nullevents so etwas wie einen Spielbetrieb vorzutäuschen.

In diesem Sinne: Bis bald im Wald und happy hunting!

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Es wird dunkel im Geoland, aber nicht ganz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.