ein guter Grund, keinen Fund zu loggen

Diesen Cache habe ich als Mitglied des Teams HP-Xtreme gefunden. Da sich das Team HP-Xtreme aufgelöst hat, logge ich nun unter meinem neuen Account Xtremer-Pete nach. Solche und ähnliche Logs dürften dem einen oder anderen Cacheowner bekannt vorkommen. Ungeachtet der Frage, was genau zur Auflösung des Teams HP-Xtreme1 geführt hat, ist es doch erstaunlich, mit welchem Elan dabei vorgegangen wird. Denn das Funddatum wird penibel vermerkt, könnte ja für Challenges wichtig sein. Weniger wichtig scheint der Loginhalt zu sein, hier scheint es noch keine Makros für GSAK o.ä. zu geben. Und ganz unwichtig sind offenbar die DNF-Logs vom Team HP-Xtreme, man will ja mit der Vergangenheit abschließen ;-)  So richtig verstanden habe ich nie, warum Teamcaches nachgeloggt werden müssen. Vielleicht um die Erinnerung an die erlebten Dinge zu bewahren? Wohl nicht, ein x-tausendfach kopiertes Einheitslog taugt dafür eher nicht.

Oder um die Übersicht über die gefundenen und nicht gefundenen Caches zu bewahren? Das kann es auch nicht sein, denn wenn man nicht mehr weiss, ob man im Dosenberger Wald Caches gesucht hat, ist das doch eine gute Gelegenheit, den Dosenberger Wald aufzusuchen, um es herauszufinden – die Möglichkeit, dass Team XP-Xtreme selbst die Möglichkeit des Stempelringtausches genutzt hat und man selbst die Dosenberger Dosen nur online geloggt hat, ist dabei noch gar nicht beachtet ;-) Wobei: Ausnahmen bestätigen die Regel. Wer sich wirklich die Mühe macht, seine Erlebnisse wirklich noch einmal zu schildern, für jeden Cache einzeln, dem scheint wirklich etwas an seiner Historie zu liegen :-)

Und wenn nach dem Besuch des Teams noch ein, zwei Petlinge dazugekommen sind, für die man dann extra in den Wald geht und nur diese beiden Caches suchen will und aus Effizienzgründen die bereits im Team gefundenen Caches beiseite lässt? Nun, das kann es auch nicht sein, effizienter wäre es nämlich, diese Nachloggerei ganz zu unterlassen :cool:

Richtig abbilden lässt sich die eigene Fundhistorie im Team allenfalls ansatzweise, wenn alle Listings ungelockt sind und alle Cacheowner mitspielen und dieses guidelinewidrige Log(Xtremer-Pete steht ja nicht im Logbuch) zulassen. Und selbst dann fehlen ggf. selbst verfasste Logeinträge, Fotos und geloggte TBs. Dazu kommt dann mehr oder weniger empörtes Feedback von Cacheownern, die das vielleicht nicht so locker sehen und eine ganze Menge verbratener Freizeit, kurz: Es macht überhaupt keinen Sinn, oder entgeht mir dieser nur  Es kann doch nicht allen Ernstes nur um die Fundzahl gehen :???:

Wie sieht es mit Euch aus, liebe Leserinnen und Leser, wie verfahrt Ihr mit solchen Logs? Oder habt Ihr selbst schon einen Teamsplit hinter Euch? Wenn ja, was war Eure Motivation fürs Nachloggen?

In diesem Sinne: Bis bald im Wald, ob allein oder im Team, und happy hunting!

1 Namen wie immer, wenn nicht anders vermerkt, frei erfunden

Tagged , . Bookmark the permalink.

6 Responses to ein guter Grund, keinen Fund zu loggen

  1. Pingback: CF066 - Cachergulasch - CacHeFreQueNz

  2. Ich hatte solche Logs bisher noch nicht bei meinen Caches. Falls ein solcher mal kommen sollte, würde ich ihn wohl stehen lassen. Soll jeder das Spiel so spielen wie er/sie will (*pling* 5 Mark ins Phrasenschwein).
    Interessanter als den Teamsplit finde ich bei dieser Thematik allerdings eine Teamfusion. Man stelle sich vor, dass ein Cacher aus Bayern mit einem aus Meckpomm fusioniert und sie natürlich alle Founds als neues Team nachloggen. Die kommen aus dem Sabbern gar nicht mehr raus ;-)))
    Grüße in den Norden
    Röbü

  3. Luke Short says:

    Ich habe derartige Logs bei meinen Caches bisher so stehenlassen und nicht weiter beachtet. Das Nachrecherchieren und Verifizieren solcher Logs – sofern sie überhaupt noch nachvollziehbar sind – ist nervig und mir zu aufwändig!

    Wenn einige Geocacher diese Nachloggerei zur eigenen Aufwertung oder für eine schöne Statistik benötigen, sei’s drum – suum cuique …

    Die Frage der Rechtmäßigkeit (Stichwort Guidelines) ist eine andere.
    Ich habe mal entsprechend nachgelesen und fand Folgendes:

    1. Auf der deutschen Seite steht schlicht:
    „Geocaches vor Ort können online als „gefunden“ geloggt werden, sobald ein Eintrag im Logbuch erfolgt ist.“ (https://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#logging)

    2. Vergleichbares auf der Groundspeak-Seite:
    „4.2. What log type should I use? Found It: Use if you found a geocache and physically signed the log sheet (one time only).“
    (https://support.groundspeak.com/index.php?pg=kb.page&id=534)

    —> Entspricht dem hinlänglich bekannten „Wer sich im Logbuch eingetragen hat, darf loggen.“ Im angeführten Beispiel: Das ‚Team HP-Xtreme‘. NICHT hingegen der Einzel-Account ‚Xtremer-Pete‘.

    3. Etwas genauer wird’s hier:
    „4.1. Log a geocache.
    To get your smiley, it is as important to log your find physically by signing the log book as it is to create your digital log. In the physical log, it is acceptable to use your user name, team name, stamp, or sticker which includes your user name. If the geocache does not have a physical logbook (Virtual, Webcam, EarthCache) you must physically visit the listed coordinates and meet any other requirements stated in the geocache description.“
    (https://support.groundspeak.com/index.php?pg=kb.page&id=533)

    4. Und hier geht’s um Team-Logs:
    „2.23. Merge or Combine Multiple Usernames into a Team Username:
    Our system cannot automatically merge two accounts to create one „team“ account.If you’d like to join forces with friends or family members to log geocaches, please either create a brand new, separate account, or make one of the preexisting accounts into your team account.If you choose to create a brand new, separate account: Log any and all past finds and did-not-finds on the new team account using the date when you found the geocache.
    You may want to indicate this in your geocache logs under the new username with a sentence like: „I am logging this old find under my new username.“
    (https://support.groundspeak.com/index.php?pg=kb.page&id=110)

    —> Hier ist ausschließlich von einem Zusammenführen oder Kombinieren mehrerer Benutzernamen (bestehende Accounts) in einen Team(!)-Usernamen die Rede.
    Gilt das nun auch für den umgekehrten Fall? Eine Regel hierfür (Auflösung des Team-Accounts bzw. Trennung eines Accounts vom Team) ist bei Groundspeak nicht zu finden.

    —> Mein Kommentar: Im angeführten Beispiel entstand aus zwei oder mehr Einzel-Accounts das ‚Team HP-Xtreme‘, und es hat als solches vor Ort und online geloggt. Alles gut. Damit ist auch für das Teammitglied ‚Xtremer-Pete‘ der Cache geloggt und erledigt.
    Wenn er den Cache nun auch noch mit seinem Einzel-Account loggen will, muß er sich vor Ort als ‚Xtremer-Pete‘ eintragen (oder damals eingetragen haben).
    So sehe ich das … ;-)

  4. M.k. says:

    zu „guidelinewidrige Log(Xtremer-Pete steht ja nicht im Logbuch)“ weiss ich gegenteiliges.

    Laut groundspeak muss im Nachlog nur erwähnt werden, unter welchem (Team-)Namen man sich im Papierlog eingetragen hat. Dann geht der Nachlog in Ordnung ….

    • Autor says:

      Schau mal einer an, das wusste ich noch gar nicht, das dürfte vielen Ownern ebenfalls unbekannt sein.
      Interessante Interpretation von „nur wer im Logbuch steht…“ – danke für die Info :)

    • Luke Short says:

      @ M.k.:
      Wo genau steht das? Und wie ist es formuliert?
      Hier wäre ein Original-Zitat aus den Groundspeak-Guidelines angebracht und hilfreich!