ein Geburtstagscache für Dosen-Dieter

Unser Freund Dosen-Dieter feiert demnächst seinen 50. Geburtstag. Ihm zu Ehren haben wir diesen Cache gelegt, bitte lasst Dosen-Dieter den FTF. Wahlweise feiert Dosen-Dieter auch seinen zehntausendsten Fund, sein zehnjähriges Cacherjubiläum, silbene Hochzeit oder sonst etwas. Der Kreativität für das Finden eines Anlases sind bei solchen Jubiläumscaches ähnlich wie bei Events kaum Grenzen gesetzt. Allen Caches gemein ist, dass die geehrte Person zum Anlass des Jubiläums einen FTF geschenkt bekommt. Die Bandbreite der für diesen Cache gelegten Caches geht vom zu Ehren des Jubilars extra gespülten Gurkenglases samt Logstreifen, der dann zum FTF-Tradi wird(dabei mag man sich gar nicht vorstellen, was der Owner für Personen auslegt, die er nicht mag)  bis hin zu Multis, manchmal sogar themenspezifischen Mysteries oder Multis oder gar LBHs. Das wichtigste ist allerdings das Sicherstellen des FTFs. Hier gibt es mehrere Strategien, einige sind Vabanquespiele, andere sind unfein und dauf die naheliegendste Variante kommt so gut wie niemand ;-)

An die Community appellieren

Dieses ist sicherlich die häufigste Variante, eine entsprechende Bitte wird wie im Eingangsbeispiel im Listing formuliert. Das klappt auch erstaunlich oft in einer Zeit, in der Listinglesen und teilweise auch Rücksichtnahme von Teilen der Community überbewertet werden. Vermutlich ist es der Listingtitel, der dann doch den einen oder anderen FTF-Jäger, die es auch im Geojahr 2017 noch gibt, dazu bewegt, nicht gleich loszustürmen :-)

Ich check‘ das nicht

Diese Variante kommt ausschließlich bei Mysteries zum Einsatz, weil nur diese Geochecker verwenden können. Hier werden einfach die Finalkoordinaten im Checker verstellt, zur Not nach dem Publish, falls der zuständige Reviewer die Korrektheit der Koordinaten während des Reviews verstellt. Sobald der Jubilar dann das Rätsel gelöst und den FTF gemacht hat, werden die Koordinaten einfach wieder korrigiert. Dieser nette Trick funktioniert immer, ist aber nicht besonders fein und kann durchaus auch auffallen.

Erst finden oder es sein lassen

Es gibt sicherlich noch andere Möglichkeiten, den FTF sicherzustellen, die einfachste und beste Möglichkeit ist aber diese hier: Wartet mit dem Publish doch einfach, bis der Beschenkte im Rahmen einer geführten Tour den Cache gefunden und sich ins Logbuch eingetragen hat. Das einzige mögliche Problem dabei ist, dass der Erstfund von anderen Cachern madig gemacht wird, denn bei FTFs nehmen einige Cacher es dann sehr genau – jedenfalls mit ihrer eigenen Definition von FTF. Das führt uns zu der Frage, was denn an einem geschenkten FTF so besonders ist? FTF ist, wenn man sich auf das Spiel einlässt, auch immer ein Wettstreit. Ein FTF-Rennen mit nur einem Teilnehmer ist aber kein Rennen, sondern, ja, was eigentlich :???:

Es spricht ja überhaupt nichts dagegen, einen Cacheausflug zu verschenken, im Gegenteil. Aber macht es nicht viel mehr Spass, einen wirklich exklusiven, weil noch nicht gepublishten Cache zu suchen? Oder noch einen Schritt weitergedacht: Muss dieser Cache denn wirklich auf einer Plattform veröffentlicht werden? Ein Cache, der nur für eine einzige Person gelegt wird und den man mit guten Freunden absolviert ist an Exklusivität doch kaum zu überbieten :-) Jedenfalls ist das ein schöneres Geschenk als ein Gratis-FTF, oder wie sehr Ihr das?

In diesem Sinne: Bis bald im Wald und happy hunting!

Tagged , . Bookmark the permalink.

One Response to ein Geburtstagscache für Dosen-Dieter

  1. Also ich lege sehr gerne Jubi-Caches, wobei nach meinem Empfinden nicht der geschenkte FTF im Vordergrund steht, sondern das Thema und/oder die zu absolvierenden Aufgaben. Diese sollten idealerweise auf den Jubilar zugeschnitten sein, bzw. dieser sollte sich darin wiederfinden.
    Da der Jubilar nicht nur beim Outdoor- sondern auch beim Indoorteil ordentlich was von dem Cache haben sollte, waren die von mir gelegten Jubis bisher immer nicht ganz einfache Mysteries. Ein ungewollter Erstfund durch Nichtlesen des Listings, war daher nahezu ausgeschlossen.
    Den Ansatz der Exklusivität durch Nichtveröffentlichung finde ich interessant. Als Owner freue ich mich allerdings schon über schöne Logs. Nur eine einzige Rückmeldung auf einen Cache zu bekommen, fände ich dann doch nicht so prickelnd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.