Ein paar Gedanken zu Badges

badgesJeder kennt sie und kaum jemand ignoriert sie: Die Badges, mit deren Hilfe man die Levels jenseits der magischen 8 erreichen kann. Einige von ihnen erreicht man quasi nebenbei, einige sind echt mit Planung und Schweiss verbunden. Eine gar nicht so kurze und wie so oft nicht ganz bierernst zu nehmende Übersicht, ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit oder absolute Wahrheit:

Builder: Tagesgeschäft. Jeder Resonator zählt, zählt einfach hoch und irgendwann ist es geschafft.

Connector: Zählt auch mit zum Tagegeschäft. Einzelne Links sind ein wenig einfacher als komplette Felder gezogen, demzufolge liegt die Latte auch höher als beim Mind Controller.

Engineer: Kann im normalen Spielbetrieb erreicht werden, verleitet aber einige Spieler dazu, auch ohne ein Dasein als Doppelagent zu führen, Portale mit Schrott zu befüllen :-x

Founder:  Für die Ehre, da sie fürs Leveln nicht zählt. Kann nicht mehr erlangt werden. Wer sie hat, freut sich. Zurecht :cool:

Guardian: Spielt eindeutig in der Königsklasse. Keine andere Badge ist dermaßen unkalkulierbar, weil sie von externen Faktoren abhängt. Nicht nur, dass man erst einmal ein Portal finden muss, bei dem man einen Versuch starten kann, das Teil muss auch noch über einen langen Zeitraum gepflegt werden und jederzeit kann der Spass vorbei sein. Aufgrund dieser Unberechenbarkeit wird dieses Badge von einigen Spielern ignoriert :oops:

Explorer: Das Explorer ist gewissermaßen das Geocaching-Badge und um einiges leichter zu ewerben als der Pionieer, eine reine Fleißarbeit, die gut mit Reisetätigkeit verbunden werden kann.

Hacker: Das Alltagsbadge schlechthin, hacken geht immer. Demzufolge kann man diese Badge auch entspannt angehen, es ist ein langer Weg, aber irgendwann führt er zum Ziel.

Illuminator: Königsklasse. Hier kann man eigentlich nur punkten, wenn man Großfelder mit guter MU-Dichte erschafft, die Erzeuger von Green Marble dürften gemachte Leute sein. Oder man muss eine unüberschaubare Menge Kleinfelder erschafft. Agents, die öfters in den Outbacks unterwegs sind, wo große Felder(bei entsprechend weniger MU) recht problemlos machbar sind, haben auch eine gute Chance, Gold zu erreichen :cool:

Innovator: Dieses verursachte bei seiner Ankündigung einigen Wirbel, da man es passgenau erwerben konnte. Wenn man es schaffte, im richtigen Moment die richtige Kombination von Badges zu haben, bekam man ein Level-Up geschenkt.

Liberator: Dieses Badge ist der kleine Bruder des Pioneers und wird beim Tagesgeschäft langsam, aber stetig hochgezählt. Demzufolge sind die Eintrittsschranken für die einzelnen Stufen auch recht hoch.

Mind Controller: Hier wird es ein wenig knifflig, denn Felder zu bauen ist zwar das Ziel des Spieles, aber das heisst nicht, dass dieses Badges leicht zu erreichen ist, hier fängt die Arie bei Platin an :shock:

Pioneer: Das Pioneer ist mit einigem Aufwand verbunden, spätestens wenn Platin ansteht, muss man schon Tagesausflüge oder Reisen planen oder eine gesamte Großstadt abgrasen, dazu muss das Zielgebiet dann auch zum richtigen Zeitpunkt die passende – also falsche – Farbe haben. Hier werden Ausdauer, Burster und viel Geduld benötigt.

Purifier: Auch dieses Badge wird im normalen Spielbetrieb hochgezählt und ist irgendwann erreicht – wobei die Hürden auch recht hoch sind.

Recharger: Das Recharger, oft auch wenig schmeichelhaft als Deppenbadge bezeichnet, ist in der Tat am einfachsten zu erreichen: Immer wenn ein wenig XM übrig ist, recharged man ein Portal. Recht unproblematisch, wenn man ein paar Keys im Inventar hat, kann man abends von der Couch aus Material recyclen, nebenbei etwas für die Community tun und so recht problemlos auf Onyx kommen.

Recruiter: :? Ein Spielfeld der Kreativität: Wie bekomme ich möglichst viele L4-Agenten zusammen? Ein sehr sonderbares Badge.

SpecOps: Das Schmuddelkind. Eigentlich waren Missions dazu gedacht, das Spiel interessanter zu gestalten, doch seit dem Aufauchen des SpecOps steigt die Anzahl von Kurz- und Kleinstmissionen spürbar an, Parallelen zum Geocachen sind evident.

Seer: Nach meine Kenntnisstand wurde dieses Badge zum 1.1.2015 eingefroren, es zählen nur noch Submissions von vor diesem Datum. Dieses Badge ist harte Kost. Nicht nur, dass die Bearbeitungszeiten im Bereich von Monaten liegen, dazu kommt noch, dass eine Einreichung durchaus nicht immer von Erfolg gekrönt ist, Niantic agiert da wie eine Blackbox, Mülltonnen kommen durch, Denkmäler werden abgelehnt. Trotzdem macht es natürlich Spass, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und interessante Dinge zu markieren.

Sojourner: Eine schöne Karotte. Wer kein Hausportal hat, muss gezwungenermaßen am Wochenende spielen, um hier am Ball zu bleiben.

Translator: Spielt ebenso wie das Guardian in der Königsklasse, ist aber auch mit viiiel Mühe verbunden. Glyphen liegt nicht jedem, und man muss eine ganze Menge korrekter Sequenzen zeichnen, um eine neue Stufe zu erlangen. Wird ebenso wie das Guardian von einigen Spielern ignoriert.

Trekker: Das Trekker belohnt diejenigen Spieler, die zu Fuß unterwegs sind. Diese haben hier einen gewaltigen Vorteil gegenüber den Autoagents, gewissermaßen ausgleichende Gerechtigkeit.

Kommentare sind geschlossen