Alles geregelt?

Alles geregelt?

Habt Ihr eigentlich eigene Regeln beim Geocachen? Ich habe eine, die besagt Stell das Auto lieber ein paar hundert Meter zu früh ab und geh’ zu Fuß weiter. Zum Einen ist Geocaching ja ein Zeitvertreib, also gibt es gar keinen Grund, hier ein paar Minuten Zeit einsparen zu müssen. Zum Anderen bin ich vor einigen Jahren mit einem fast neuen Cachemobil etwas zu forsch in einen sehr unebenen Waldweg gefahren, was dann eine Werkstattrechnung nach sich zog, nunja. Habt Ihr auch solche selbst auferlegten Regeln? Seit dem Ende der Publishpause haben manchen Cacher wieder ein Problem: Da kommt ein neuer Cache raus, Du hast Zeit, also geht es zur FTF-Jagd. Du hechelst zur Dose, öffnest das Logbuch und – Nur Zweiter. Oder gar Dritter :heul: Und wie kam es dazu? Der Halunke, der den FTF gemacht hat, hat das nicht sofort online geloggt :mad: In der Tat wird wieder vermehrt darauf herumgeritten, dass sich “sowas” ja nicht gehört. Nun steht in den Guidelines nirgendwo, dass man gefälligst sofort nach dem Eintrag ins Logbuch online zu loggen hat. Wie kommt man nun darauf, dass es doch so sein soll :???:

Hier handelt es sich um eine ausgedachte Regel, von der erwartet wird, dass sich alle anderen daran zu halten haben, eben “weil man es so macht”. Etwas seltsam. Noch seltsamer wird es, wenn Cacher von anderen Cachern erwarten, sich an solche ausgedachten Regeln zu halten, selbst aber die Guidelines mitunter recht kreativ interpretieren, zum Beispiel “Wer im Logbuch steht darf loggen” als “Irgendwie muss mein Name ins Logbuch kommen, damit ich loggen darf” auffassen – gemeint ist natürlich das beliebte Fremdeintragen – mehr dazu weiter unten.

Und jetzt kommt noch eine Schippe drauf: Was, wenn ich meine DIY-Regeln unbedingt durchdrücken will, beispielsweise dass ein FTF sofort online geloggt werden “muss”, selbst aber die Eigenbauregeln andere Cacher verletze? Zum Beispiel, dass schwere Mysteries selbst gelöst werden müssen. Nein, steht nichts von in den Guidelines, dass Mysteries selbst gelöst werden müssen, das ist für viele Mysteryfans aber eine Frage der Ehre, die Koordinaten nicht einfach abzuschnorcheln. Ebenso wie viele T5-Cacher nur Logs von Cacheren akzeptieren, die wirklich oben an der Dose waren. Um es kurz zu machen: Du kannst Deine eigenen Regeln machen, aber nicht erwarten, dass andere sie befolgen. Wie auch, wenn die anderen sie nicht kennen oder ablehnen?

Mich über das Abgreifen von Mysterykoordinaten zu ärgern, habe ich schon längst aufgegeben, lässt sich ja eh nicht ändern.  Auch das ausufernde Fremdloggen finde ich eher lächer- als ärgerlich, zumal die entsprechenden Spezis mit ihren fantastischen Fundzahlen, umfassenen Rätsellösefähigkeiten und einer enormen Ausdauer sowieso niemand ernstnimmt. Umso lustiger ist dann, wie die ansonsten so entspannten “Jeder soll das Spiel so spielen, wie er es für richtig hält”-Spieler dann aus allen Wolken fallen, wenn jemand anderes es wagt, das Spiel so zu spielen, wie er es für richtig hält – nämlich ganz anders 8-)

In diesem Sinne: Bis bald im Wald und happy hunting!

3 Gedanken zu „Alles geregelt?

  1. Ja, das mit den Regeln ist so eine Sache. Für mich ist Geocaching eine Freizeitbeschäftigung, der doch bitte jeder so nachgehen soll, wie er es für sich selbst am besten findet. Natürlich immer ohne irgendeinen anderen dabei zu schädigen. Bedeutet für mich, dass auf keinen Fall irgendwas zerstört oder umversteckt werden darf. Wenn sich aber jemand von einem Freund eintragen lässt ohne selbst da gewesen zu sein, dann schadet er meiner Meinung nach nur sich selbst, weil er sich um das tolle Erlebnis betrogen hat. Gleiches wird mancher über das Mysterie Lösen sagen, das sehe ich aber nicht so eng. Für mich ist immer der Outdoor-Part das entscheidende und wenn ein Kumpel von mir einen Mysterie gelöst hat und wir sind dann beide zusammen vor Ort, dann finde ich das absolut legitim.

  2. Schöner Artikel :-)
    Ich habe auch eine eigene Regel:
    Ich verstecke jeden Cache möglichst wieder genau so, wie ich ihn vorgefunden habe! Gleiche Tarnung, gleicher Platz.
    Man sollte meinen, dass diese Regel eigentlich jeder Cacher haben sollte, dem ist aber leider nicht so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.