Zahlen,bitte!

Zahlen,bitte!

Vor einigen Tagen fand ich auf Twitter eine Statistik über die Entwicklung der Publishzahlen in Deutschland. Die Statistik ist kurz und knackig und sagt im Wesentlichen aus, dass die Veröffentlichungszahlen 2012 ihren Höhepunkt erreichten und seitdem rückläufig sind. Da ich rein zufällig zur selben Zeit an einem Tool arbeitete, mit dem ich einige meiner kruden Thesen statistisch unterfüttern kann, nahm ich dieses zum Anlass, das Tool lauffähig zu machen und mich im Anschluss mit einem meiner Lieblingsthemen, nämlich der Dosengröße zu befassen.

Erfasst wurden die Caches, die im jeweiligen Jahr in Deutschland veröffentlicht wurden, über einen Zeitraum von 10 Jahren. Da ich mich nur auf die Verhältnisse konzentrierte, spielt es auch keine Rolle, dass 2016 zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgelaufen ist.  Dabei konzentrierte ich mich auf Caches mit physischen Behältern, ließ allerdings die Wherigos weg, da diese zum Einen nur ein Schattendasein führen und zum Anderen am Anfang des betrachteten Zeitraumes noch gar nicht vorhanden waren.  Die Cachegröße not chosen ist ebenfalls unter den Tisch gefallen, weil sie in der Regel nur für virtuelle Caches und Events benutzt werden.

Kommen wir zur ersten Tabelle, die die Verteilung der Cachegrößen. Die Cachegrößen sind von links nach rechts Mikro, Small, Regular, Large und Andere:

Größe M S R L A
2016 55% 30% 7% 1% 7%
2015 55% 32% 9% 1% 2%
2014 52% 35% 9% 1% 2%
2010 40% 38% 15% 1% 7%
2006 30% 35% 33% 1% 2%

Von 2006 bis 2016 hat sich der Anteil der Mikrocaches an den Neucaches fast verdoppelt, während der klassische Regular von einem guten Drittel auf sieben Prozent abgestürzt ist. Large Caches führten und führen mit rund 1% ein konstantes Schattendasein, während die Smalls sich bei 30-38% eingependelt haben. Interessant ist der Anstieg bei Andere, über deren Ursache nur spekuliert werden kann.

Im nächsten Schritt schaute ich mir die Verteilung der Behältergrößen in Relation zu den Cachetypen an. Warum? Weil das Tool es kann ;-) Hier traten dann doch einige Überraschungen zutage:

Typ M S R L A
2016
Tradi 63% 29% 6% 1% 1%
Mystery 52% 35% 10% 1% 2%
Multi 34% 43% 18% 3% 2%
LBH 1% 40% 52% 6% 0%
2015
Tradi 62% 30% 6% 1% 1%
Mystery 51% 35% 11% 2% 2%
Multi 34% 42% 20% 2% 1%
LBH 2% 49% 38% 10% 1%
2014
Tradi 59% 32% 6% 1% 2%
Mystery 43% 40% 12% 2% 2%
Multi 28% 47% 22% 2% 2%
LBH 1% 38% 47% 13% 2%
2010
Tradi 53% 34% 10% 0% 2%
Mystery 34% 46% 17% 1% 3%
Multi 20% 49% 29% 1% 1%
LBH 0% 31% 59% 9% 1%
2006
Tradi 42% 33% 24% 0% 1%
Mystery 27% 36% 33% 1% 3%
Multi 14% 38% 46% 1% 1%
LBH 6% 29% 59% 0% 6%

Wenig überraschend weil mit meinem Empfinden übereinstimmend ist der steigende Anteil an Mikrocaches bei allen Cacherarten. Dass allerdings ein Drittel der 2016er Multis Mikros sind, hat mich schon überrascht, dass 2/3 aller Tradis auch betroffen sind, hingegen weniger. Dass es nur noch wenige Regulartradis gibt, ist eine logische Konsequenz daraus. 2006 war ein knappes Viertel der Tradis noch regulär, as time goes by…

Die nächste Überraschung betraf die Letterboxen: Heutzutage sind mehr als die Hälfte der Neuerscheinungen Regulars, hier ist der Anteil über die Jahre weniger stark gesunken als ich es vermutet hätte. Interessanterweise gibt es LBH-Owner, die mikrokonforme Stempel ihr Eigen zu nennen scheinen, das ist, nun ja… Ansichtssache.

In diesem Sinne: Bis bald im Wald und Happy hunting!

 

 

Die Kommentare sind geschloßen.