GC77777 – Nachspiel

GC77777 – Nachspiel

Nun ist es also seit fast 2 Wochen Vergangenheit, das erste Hamburger Giga-Event. Zeit für eine Nachbetrachtung mit einem gewissen zeitlichen Abstand. Nun denn:

die Zahlen

Mit Stand von heute gibt es 5420 WAs und 4894 Attended-Logs. Davon abziehen muss man natürlich die Logs der Cacher, die gar nicht da waren und hinzuzählen kann man die ungeloggten Besuche(ja, sowas kommt auch vor, liebe Statistiker), so dass man mit über 4000 Besucher auf der sicheren Seite ist.

die Kritik

An den langen Wartezeiten beim Vorevent, die mir auch von Cachern meines Vertrauens bestätigt wurden, ist nicht zu rütteln, das hätte besser laufen können, ganz gleich, was da jetzt genau die Ursache war. Etwas nachdenklicher machten mich die Anmerkungen vom Saarfuchs(zum vollen Beitrag), der eine schlechte Vorbereitung/Organisation der Workshops bemängelt. Auch abseits davon gab es Anmerkungen darüber, das vieles unrund lief. Allerdings hatte ich nicht den Eindruck, dass die Besucher über Gebühr genervt waren.

Nicht bestätigen kann ich sehr vereinzelte Rückmeldungen(genau zwei) über unfreundliche oder sogar ruppige Helfer und dass es zeitweise ein arges Gedrängel gab. Allerdings kam ich mit Absicht zur Mittagszeit, in der Annahme, dass dann am wenigsten los ist, scheint auch so gewesen zu sein ;-) Bemängelt wurde, dass  geocachingspezifische Aktivitäten(Petlingangeln & Co.) zu kurz kamen, gerade im Vergleich zu der Anzahl von Handelsständen.

Wer Hamburg besucht, will in der Regel auch den Hafen besichtigen. Das Eventgelände lag nicht am Hafen, gefühlt sogar “außerhalb”, der Hafen war aber per S-Bahn direkt und ohne Umstände vom Eventgelände aus erreichbar, wie im Übrigen auch der Hauptbahnhof.

Fazit: Einiges von der Kritik ist sicherlich berechtigt, anderes ist ebenso sicher übertrieben/dramatisiert, was zählt ist, was unterm Strich herauskommt: Hat es Euch Spass gemacht oder nicht? Überwiegt der Ärger über das Vorevent das Erlebnis am Samstag? Und, nicht zu vergessen: Schlimmer geht immer. Ich habe diverse Festivals besucht, gegen die das Giga wie ein gemütlicher Kaffeeklatsch daherkam.

das Souvenir

Das zugehörige Souvenir war zwei Tage nach dem Event verfügbar. Dieses wurde von der Orga auch in einem Announcement verkündet, zusammen mit einer Kurzanleitung, wie dieses Souvenir ins Profil gebracht werden kann, nämlich durch eine Änderung am Attended-Log. Announcements werden automatisch an alle verschickt, die vorher ein will attend geloggt haben, also dürften die meisten Teilnehmer es bekommen haben. Aber gelesen haben es wohl nicht alle, denn es  folgte eine Flut von Notes, größtenteils Versuche, das Souvenir über besagte Note ins Profil zu bringen, obwohl eigentlich™ bekannt sein sollte, dass nur Found- oder Attended-Logs Souvenire antriggern. Das Nichtfunktionieren der Note-Methode kann man der Orga aber nicht ankreiden ;-) Wäre ich der mit dem Lesen der Logs Beauftragte, wäre ich sicherlich extremst genervt, von außen betrachtet, ist diese Souvenirepisode aber dann doch eher amüsant :-) Dabei kann aber nicht ausgeschlossen werden, dass das Nichterscheinen des Souvenirs trotz korrekter Vorgehensweise auf einen Fehler bei Groundspeak zurückzuführen ist. Dass allerdings eine erklekliche Anzahl von Cachern am falschen Datum geloggt hat, muss man nicht verstehen :???:

In diesem Sinne:

Bis bald im Wald und Happy Hunting!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.