Der Multi-Fluch: Statistik die 2te

Nachdem ich mich vor knapp zwei Jahren zum ersten Mal mit dem Multi-Fluch auseinandersetzte, hat sich einiges getan. In den letzten Wochen kamen diverse Statistiken und Analysen betreffend sinkender Publishzahlen heraus und auch das Thema sinkende Cachequalität eroberte wieder einmal das Geo-Feuilleton. In diesem Zusammenhang las ich etwas interessantes in einem Kommentar:  Multis werden kaum noch gelegt, weil sie kaum noch gespielt werden.(Quelle). Also dieselbe Frage, die schon vor zwei Jahren schon einmal auftauchte, der Multi-Fluch eben. Also beschloss ich, eine neue Statistik zu erstellen. Dieses Mal allerdings mit einer anderen Zahlenbasis. Im ersten Anlauf hatte ich mich nur auf abseitig gelegene Caches konzentriert, von denen mittlerweile eine ganze Reihe archiviert wurde. Dieses Mal wollte ich mich eher auf verkehrsgünstig gelegenere Caches konzentrieren. So erstellte ich auf Basis der letzten Erhebung eine neue Liste, indem ich die „Lücken“ mit neuen Caches auffüllte, die folgende Bedingungen erfüllen:

  • am 01.01.2011 bereits gepublished, um eine Übersicht im Zeitverlauf erstellen zu können
  • Multi oder Tradi
  • weniger als 1000 Besucher, um statistische Ausreisser von Publikumsmagneten zu minimieren

So kam ich auf 30 Tradis und 30 Multis, die ich statistisch von 2011 bis 2016 auswertete(Stand: 26.12.2016). Das Jahr 2016 ist noch nicht ganz, aber fast vorbei, so dass das Ergebnis sich wohl nicht mehr großartig ändern wird.

Die erste Auswertung stellt die durchschnittliche Anzahl von Logs pro Jahr für die Tradis dar. Wie leicht ersichtlich ist, stiegt die Anzahl der Logs bis 2014 an und begann dann zunächst leicht(in 2015) zu sinken, um dann 2016 deutlich einzubrechen, um 24% im Vergleich zu 2014. Auch wenn durch die recht kleine Menge von 30 Tradis sicherlich die Zahlen nicht ganz richtig sind, ist doch eine Tendenz sichtbar, auch Tradis werden weniger geloggt. Das kann an sinkender Begeisterung liegen, aber auch an Konsolidation, irgendwann waren halt alle Locals vor Ort. Aber ist dieser Trend auch für Multis ersichtlich?

Betracheten wir die Zahlen für die 30 Multis: Auch wenn es aufgrund der gewählten Skalierung so scheint, zeigt sich hier ein teilweise anderes Bild: Multis werden, nicht überraschend, viel seltener angegangen. Allerdings lag auch hier der Peak im Jahre 2014 und die Kurve zeigt ein ähnliches Verhalten wie die Tradis. Der Einbruch von 2016 fällt mit 14% etwas geringer aus. Etwas überrascht hat mich das Zwischenhoch in 2012, das doch auffällt, wobei ich dafür keine Erklärung habe. Kurz zusammengefasst lässt sich sagen, dass 2014 die Hochzeit der Besuche für die betrachteten Caches war.

Kommen wir zum eigentlichen Thema, dem Multi-Fluch, ist er in 2016 eine fixe Idee oder tatsächlich vorhanden? Die dritte Statistik, Verhältnis der Fundzahlen von Tradi zu Multi hat mich dann doch überrascht. Oder auch nicht. In der ersten Auswertung kam ich auf ein Verhältnis von 2:1, jetzt liegt das Verhältnis im Dreierbereich, was meine damalige Vermutung untermauert. Zu beachten ist die veränderte Zahlenbasis, 2015 hatte ich gezielt abgelegene Caches gesucht, dieses Mal wurden die Samples um besser erreichbare Caches mit mehr Nachbarn angereichert. Bei Caches, die jwd liegen, ist das Angebot von Alternativen schlicht und einfach nicht gegeben, und die Sucher nehmen dann die Multis doch eher mit, wobei hier auch ein Verhältnis von 2:1 gilt. In Ballungszentren hingegen gibt es ein großes Angebot von schnell gemachten Wegesrandtradis. Ich vermute auch stark, dass sich die Zahlen in der dritten Grafik ändern würden, wenn die Proben nur aus Cacherhochburgen stammten.

Fazit: Der Multi-Fluch ist auch im Jahre 2016 noch aktiv und der Trend zu weniger Dosensuche erfasst auch immer stärker die Tradis. Das ist aber kein Grund zur Panik, denn auch in 2017 werden Caches gelegt, gesucht und gefunden werden, entspannt Euch einfach ein wenig weniger Cachen kann durchaus ein Gewinn sein.

In diesem Sinne: Bis bald im Wald und happy hunting!

Anhang: Rohdaten der Statistik(JSON)

Tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Der Multi-Fluch: Statistik die 2te

  1. ...noch ein Geoblog says:

    Moin,
    für Mysteries habe ich mir das gespart. Aus dem einfachen Grund, dass es zu viele Unwägbarkeiten gibt: Lage(straßennah/fern) oder in welchem Maße sie geleakt wurden.

  2. Hallo!
    Auch wenn es viele Artikel zu diesem Thema gibt – so auch von mir – hast Du hier, wie ich finde, eine sehr interessante Auswertung gemacht. Ein Trend ist auf jeden Fall erkennbar. Mich würde interessieren wie sich die Mysteries (auch die gibt es ja als „quasi-Tradi“ oder quasi-Multi“) in dieser Statistik einordnen. Hast Du darüber auch Zahlen?

    VG
    Röbü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.