er, der nicht gewählt werden darf

Ist Euch das schon einmal passiert? Es ist ein sonniger Tag in der Dosendorfer Heide, die Vöglein zwitschern, auf den Wegen ringeln sich die Nattern, die Frösche quaken, die Grillen zirpen und ein warmer Wind streicht über die Natur: Es ist Geocachingzeit. Doch dann geschieht es: Die Vögel verstummen, eine Wolke schiebt sich vor die Sonne, der Wind wird zu einem eisigen Hauch und Furcht kriecht in das tapfere Cacherherz: Dose nicht gefunden :shocked: – Dieser Moment kommt – zum Glück oft weniger dramatisch – in jeder Geolaufbahn mindestens einmal. Manche hängen danach das GPSr an den Nagel und spielen lieber Munzee, bis auch  dort der Tag kommt, an dem der QR-Code unauffindbar ist… Natürlich nicht ;-) Geocacher sind, auch wenn man es beim Blick auf die gelegten Caches und die verfassten Logs nicht glauben mag, sehr erfinderisch. Schon vor einiger Zeit befasste ich mich mit diesem Thema . Jetzt, im schicksalhaften Geojahr 2017 ist es an der Zeit, einmal den zeitgemäßen Umgang mit diesem Wort bzw. dieser Abkürzung, die laut auszusprechen Unglück bringt, zu befassen. Denn da gibt es einige interessante Entwicklungen.

Es gibt viele Definitionen dieses Begriffs, die meisten werden einfach so zurechtgelegt, dass man nie in die Verlegenheit kommt, es zu loggen. Eine der meiner Meinung nach cleversten Ausreden Definitionen ist diese: Es tritt nur dann ein, wenn die Dose gar nicht da ist. Denn wenn sie nicht da ist, kann man sie ja auch nicht finden, ganz logisch. Interessant ist hierbei die Annahme, dass man alle vorhandenen Dosen findet und nur die nicht-vorhandenen Dosen nicht findet. Findet man hingegen eine vorhandene Dose nicht, folgt daraus messerscharf, dass der Logeintrag nicht mit diesem blauen Smiley erfolgen kann, da dieser nur bei nicht vorhandenen Dosen auflaufen kann. Da aber ein Fundlog mit dem Inhalt „Heute diese Dose nicht gefunden, TFTC“ dann doch ein wenig merkwürdig anmutet(auch wenn sie beim Massenloggen mal vorkommen kann) , bleibt eben nur eine Note oder noch besser ein Nichtlog. Denn eine Note mit dem Inhalt „Heute diese Dose nicht gefunden, obwohl sie vor Ort ist“ riecht doch sehr nach dem verzweifelten Versuch, sich vor dem Logtyp, der nicht genannt werden darf zu drücken :shocked: So hält man diese clevere Definition vor, falls der Owner mal nachhakt, zum Beispiel, wenn man als Sucher diskret einen Tipp erfragt.

Der wirklich coole Aspekt dieser Definition ist allerdings, dass man als Owner beim Versuch, diese Logik nachvollziehen, irgendwann so verwirrt ist, dass man einfach nicht mehr nachfragt :???: Auch die  Frage, woher die Sucher denn wissen, dass die Dose da und nicht verschwunden ist, entfällt dann – meist aus Furcht vor der dann folgenden Erklärung :eek: Zumal diese Cacher eine äußerst geringe Quote dieses bösen Logtyps hat :gott:

Da bleibt mir als Geocacher nur zu wünschen, dass solche Cacher auch mal einen Teil ihrer offenbar vorhandenen Kreativität dafür nutzen würden, mal anständige Caches auszulegen – aber dann kann es ja sein, dass der blaue Eishauch eines Tages in ihrer Mailbox aufschlägt, nicht auszudenken…

In diesem Sinne: Bis bald im Wald beim Suchen und Finden

 

 

 

 

Tagged , , . Bookmark the permalink.