das Schweigen im Walde

T5er sind offenbar stark im kommen, ob nun der klassische Baumtradi, die nicht ganz so klassische verikale Leitplanke, die Angelcaches oder erfreulicherweise auch anspruchsvollere Klettermultis oder gar -letterboxen, der Trend geht nach oben. Ob es nun darum geht, das Hobby mit einem neuen Kick wiederzubeleben oder ob es nur eine Modeerscheinung ist, sei mal dahingestellt. Dem Trend folgend drehen sich auch viele Diskussionen in den einschlägigen Foren um T5-Themen, nicht alle neu, nicht alle rein T5-spezifisch, aber sie sind gerade trending. Vor ein paar Wochen gab es beispielsweise eine Diskussion über mitloggendes Bodenpersonal, und es war eine lange und hitzige Diskussion. Die Argumente reichten von wer hilft wird eingetragen bis zu empörten Statements über den Verrat am Klettercachen. Ein interessantes Argument dabei war, dass ein Kletterer weniger Schäden verursacht als ein Kletterer und eine Horde von Mitloggern, die unten am Baum herumsteht. Mit dem verstärkten Aufkommen von Angelcaches ging es eher um die Naturverträglichkeit der Angelcaches(die den Baum eher schonen als kletternde Personen) und Mißmut bei einigen T5-Cachern, dass jetzt auch das Bodenpersonal die Caches selbst erlangen kann.

Aktuell gibt es einen Fall, in dem der Owner eines T5-Multis sich nach ganzen drei Funden genötigt sah, auf die in dieser kurzen Zeit entstandenen Schäden an den Bäumen hinzuweisen und Archivierung anzudrohen:

Screenshot: geocaching.com

Nun ist es nicht ausgeschlossen, dass neben den drei Erstfindern noch weitere Cacher an den Bäumen waren, die einen stillen DNF nach Abbruch geloggt haben, aber erschreckend ist es schon, dass eine überschaubare Anzahl von Cachern solche Schäden verursachen kann. Hat der Owner die falschen Bäume mit zu schwacher Rinde ausgesucht? Und wenn ja, warum hat das niemand vermerkt? Oder hat aus Rücksicht auf die anderen Bäume abgebrochen? Und warum werden die Funde  ausführlich geloggt, die erkennbaren Schäden aber nicht weiter erwähnt? Und warum kommt die Diskussion darüber nicht so recht in Gang?  Gerade die True-T5-Fraktion, die gegen mitloggendes Bodenpersonal und unechte T5er wettert, hält sich gerade ziemlich bedeckt, woran das wohl liegen mag? Sind Rindenverletzungen neben abgerissenen Ästen etwa nicht weiter erwähnenswerter Standard? Jedenfalls spricht dieses sprichwörtliche Schweigen im Walde schon Bände. Und letztenendes zeigt es nur, dass im T5-Bereich die selben Mechanismen wirken wie bei den anderen Caches: Alles easy, keine Probleme und ein stillschweigendes ich war’s nicht, auch eine Erkenntnis.

In diesem Sinne: Bis bald im Wald und ehrliches Loggen

Tagged , . Bookmark the permalink.

One Response to das Schweigen im Walde

  1. Pingback: CF070 - BettInaTest - CacHeFreQueNz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.