Matrix-Bingo

In meinem letzten Artikel ging es um die Auswüchse bei der  D-T-Wertung, wobei der Aufhänger die Änderungen bei der D-Wertung von Events waren, was ich nutzte, um – augenzwinkernd, wohlgemerkt – D-Wertungen insgesamt in Frage zu stellen. Die D-Wertung macht nämlich durchaus Sinn, wenn sie als das aufgefasst wird, was sie ist: Ein Hinweis auf die zu erwartende Schwierigkeit, nicht mehr und nicht weniger. Leider wird die D-Wertung auch kräftigst für das Vergolden von D-T-Matrizen genutzt wird, was zumindest bei Events mittlerweile der Vergangenheit angehört.  Was ist nun so problematisch an der D-Wertung? Weiterlesen

Fundquote rückläufig?

Der Untergang des Geocachings ist für jeden leicht nachvollziehbar nach wie vor auf unbestimmte Zeit aufgeschoben, allen Unkenrufen zum Trotz. Nachdem zum Jahresanfang ein Rückgang der Publishzahlen gemessen wurde, hielt die Geowelt – oder ein Teil davon den Atem an. Wie würde es jetzt weitergehen, so ganz ohne Nachschub? Nun, natürlich kommen neue Caches nach und nach wie vor sind viele alte Caches da draußen noch aktiv, aber reicht das, um das Spiel am Laufen zu halten? Weiterlesen

Ich habe mehr FP’s als Du!!!

Nun, das mag vielleicht für einige aus meiner Leserschaft stimmen, aber diese Aussage stammt nicht von mir und ich kann mich auch nicht erinnern, so etwas jemals (laut) geäußert zu haben, schon gar nicht mit Apostroph ;-) Gut, den Apostroph und die Ausrufezeichen habe ich nicht ohne Grund eingefügt, denn wer schreit, hat meistens Unrecht. Klar, eine Binsenweisheit, aber woher kommt der Irrglaube, dass die FP-Anzahl etwas bedeutet? Weiterlesen

Cacherecycling – neues Spiel in alten Dosen?

Lost Place oder auch Lost Cache?

Wer kennt sie nicht die, Reloaded-Dosen? Ein Cache wurde gemuggelt, vom Owner verkommen  gelassen oder musste aus anderen Gründen archiviert werden. Nun gibt es aber Locations, die Caches magisch anzuziehen scheinen und die dann eine der besagten Reloaded-Dosen verpasst bekommen. Ebenso gibt es Caches, die nach ihrer Archivierung weiterhin physisch vor Ort sind und dann unter einem neuen GC-Code reaktiviert werden, was eine besondere Art der Adoption darstellt. Betrachten wir zunächst die wesentlich häufigeren Reloaded-Caches. Diese werden in der Regel vom Owner des vorherigen Caches gelegt, nachdem der Alte seinen Weg ins Archiv gehen musste. Die Gründe für die Auflage so eines Legacycaches können vielfältig sein, sei es eine besonders zeigenswerte Location, ein gutes vorhandenes Versteck vor Ort, oder… dass da wieder Platz ist ;-) Weiterlesen

die Fundver(un)sicherung

Die Gründe, einen bestimmten Cache nicht anzugehen, sind individuell und vielfältig: Doofe Gegend, zu weiter Weg, noch so’n blöder Multi, T5, Wegesrandmikro, Wohngebietscache usw. usf. Doch frage ich mich nach den Entwicklungen der letzten Zeit, ob in Wahrheit nicht noch und vor allem viel öfter ein anderer Grund ausschlaggebend ist :???: Viele(nicht alle) Cacher haben heute zwei Prioritäten: Weiterlesen

Multicaches im Fokus

Exakt ein Cache in diesem Waldstück - auf dem Weg zur nächsten Stage

Multicaches, liebevoll auch Multis genannt, sind derzeit – wie eigentlich alles außer Tradis und Events – auf dem absteigenden Ast, jedenfalls in Bezug auf Publishzahlen. Multis sind doof scheint der Konsens zu sein. Warum soviel Mühe für einen einzigen Cache machen, wenn ein paar Tradis es auch tun und zudem noch mehr Funde generieren? Die Antwort ist einfach: Multis machen einfach Spass. Gut, wie bei fast allen anderen Cachetypen gibt es auch hier Spreu und Weizen, Licht und Schatten. In diesem Artikel verfolge ich einen gewagten Ansatz: Weiterlesen

…um Orte zu bedosen, die noch nie zuvor ein Mensch bedost hat

Der Frühling naht, bald erwacht die Natur und mit ihr auch bei dem einen oder anderen Owner der Drang, die Cachelandschaft ein wenig zu bereichern :-) Doch oh Schreck, oh Graus, wie sieht die Karte denn bloss aus :shocked: Im Naherholungsgebiet drängen sich die Mikrotradis am Wegesrand, dazwischen ploppen immer wieder vertikale Leitplanken auf, entlang der Wald- und Feldwege schlängeln sich Trails und Hunderunden, das Rudel von Ratehaken rund um Cacherborn muss ja auch irgendwo untergebracht worden sein und dieser Multi dahinten blockiert die Dosenberger Mülldeponie. Und in der Innenstadt muss man es gar nicht erst versuchen :o Weiterlesen

Geocaching zu altmodisch für die Generation Facebook?

Irgendwie ist gerade ein wenig die Luft raus aus unserem Hobby, die Publishzahlen sinken und die Besucherzahlen vieler Caches folgen diesem Trend. Noch vor drei Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass ein neuer, nicht allzu kniffliger Cache länger als 24 Stunden ungesucht bleibt, ganz gleich, wie jwd der liegt, irgendwer hat sich damals – zur Not auch mit Taschenlampe – nach Erhalt der Publishmails gleich auf die Socken gemacht. Heute hingegen ist es durchaus nicht unüblich, dass ein Cache erst einen Tag nach dem Publish erstmalig gefunden wird. Wie kommt das? Weiterlesen

Der Cacher, das unbekannte Wesen

Das schicksalhafte Geojahr 2016, zu dessen Ende wieder einmal das Ende des Geocachings ausgerufen wurde, ist nun schon seit über 50 Tagen vergangen, die letzten Artikel über sinkende Publishzahlen und Cachequalität sind geschrieben. Wenden wir uns also den Neuerscheinungen zu, um zu sehen, wie die Community denn so im Februar 2017 tickt. Weiterlesen