Pro Checker

Die Lösung ist eindeutig! So oder so ähnlich liest man es immer wieder mal in Mysterylistings. Aus diesem Grund wird der Checker dann weggelassen. Oder auch einfach so, um es nicht zu einfach zu machen, oder weil der Owner einfach nicht dran denkt. Doch wie eindeutig sind Lösungen eigentlich?

rechteckFangen wir mal einfach an: Wieviele Rechtecke sind in der nebenstehenden Grafik abgebildet? Na, das ist doch einfach, es sind zwei, ein grünes und ein rotes :smile: Oder drei? Quadrate sind auch Rechtecke. Und wenn wir schon dabei sind: Ist links ein weisses Rechteck in einem grünen Rechteck? Dafür spricht, dass das rote Rechteck voll ausgemalt ist, das blaue Quadrat hingegen nicht, außerdem ist es ja kein Rechteck, oder doch? Und ist das Bild schwarz umrandet oder bildet der Rand ein weiteres Rechteck :gruebel: – alleine schon für diese scheinbar einfache Aufgabe kann man je nach Denkweise auf alle möglichen Zahlen von 2 bis 7 kommen. Kommen jetzt noch 5 solche Fragen dazu, wird es kurze Zeit nach dem Publish sehr wuselig im Zielgebiet ;-)

Gut, schlechtes Beispiel könnte man jetzt einwenden, nehmen wir also was eindeutiges, zum Beispiel eine Vigenère-Chiffre: Ii anw womnx lzim csup? Ciyx Hl za lrvrynokjhruii uhrv ioegw krru grqiiin? Die Vigenère-Chiffre ist heutzutage leicht und oft sogar automatisiert zu knacken, die Sache hat allerdings einen Haken: Die Lösung ist nicht unbedingt eindeutig :eek: Im Beispiel ist das Schlüsselwort „vigenere“ und ergibt einen sinnvollen Text. Nimmt man als Schlüssel „schluessel“, kommt völliger Nonsense heraus: Qg pts ekbvv afeu yhcn? Iegf Wt sp hzdnnvmdynncqe cfkk ewmcl ikga ozmxqgg? Nun ist es aber nicht ausgeschlossen, dass es Schlüsselwörter gibt, die zusammen mit der Chiffre einen sinnvollen Text ergeben. Präziser: Es gibt unendlich viele Schlüsselwörter, die mit der Chiffre einen sinnvollen Text ergeben :o Das Zauberstichwort lautet „One-Time-Pad“, wer mag, kann gerne darüber recherchieren. Im Kontext des Geocachings sind so genannte Kollisionen allerdings sehr unwahrscheinlich, aber eben nicht komplett ausgeschossen.

Nach dieser eher theoretischen Betrachtung möchte ich noch auf einen in der Praxis häufigen Mysterytyp eingehen: Das Quiz bzw. die Fachwissenabfrage . Hier kommt es oft vor, dass die Wissensbasis des Owners und die der Rätselfüchse nicht unbedingt identisch sind, so dass die Frage „Wieviele Knackschnackler kommen in Episode 3 vor“ je nach Quellenlage mit  3, 4 oder 5 beantwortet wird oder man als Sucher zunächst auf ein Forum stößt, wo ein Flamewar darüber tobt, ob in Episode 3 nun vier oder fünf Knackschnackler zu sehen sind :mad: – wer als Sucher darauf kommt, dass der Forenuser „Hubertus von Knacklschnack“, der vehement die These von 4 Knackschnacklern vertritt, mit dem Cacheowner identisch ist, hat Glück – viele andere suchen den Cache an einer anderen Stelle :traurig: Zudem kann sich auch der schlaueste Rätselfuchs mal vertun und dann irgendwo in der Pampa verzweifeln.

Also: Als Owner fällt Euch nichts ab, wenn Ihr einen Checker mit einbindet. Kann sein, dass der eine oder andere Cacher die Lösung durch systematisches Rumspielen am Checker herausfindet, die anderen werden es Euch danken :-) In diesem Sinne: Wieviele Kringel stecken in der folgenden Zahlenfolge: 33938284400244  8)

 

 

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Pro Checker

  1. mic@ says:

    Also mein Mystery „goodbye geocaching.com“ (GCVYH3) benötigt keinen Geochecker, denn er hat eine „kleine Schwester“ (OC1E80). Daher ist dieser Mystery sicher vor jeglichen Hackversuchen :-)
    Schönen Gruß, Mic@