Entscheidungshilfe Cachetyp, Edition 2018

Entscheidungshilfen gibt es viele, natürlich auch fürs Geocachen. Allerdings ist unser Hobby wie so vieles andere auch einem stetigen Wandel unterworfen, die Cachegewohnheiten haben sich ein wenig verändert, so dass es an der Zeit war, eine neue, angepasste Entscheidungshilfe zu erstellen. So arbeitete ich mich nach dem bewährten Dilbert-Prinzip durch die Neuerscheinungen der letzten Zeit, um per reverse engineering zu ermitteln, nach welchen Kriterien heute neue Caches entstehen.Die Quintessenz meine Recherchen seht Ihr in der angefügten Grafik. Sie ist wie angegeben für 97,2% aller Caches(±0,3) absolut ausreichend. Wer solche Absurditäten wie Langstreckenmultis, interessante Mysteries, Regular Tradis oder sonstigen Kokolores vermisst, sollte beachten, dass es sich hier um die Mehrheit moderner Caches handelt. Die restlichen 2,8%(±0,3) sind es, die abseits flapsiger Beiträge wie diesem hier das Hobby wirklich erhaltenswert  halten:


Dieser Chart wurde erstellt mit draw.io.

Ein Kommentar

  1. Das deckt sich ja weitgehend mit meinem Empfinden, 97,2 % aller Neuveröffentlichung sind Mist. Beim Kästchen “Baummikro” finde ich mich übrigens auch wieder ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

66 + = 75