Die Mystery-Files – der D5KM

Checker

Na, wem kommt das bekannt vor?

Heute möchte ich mich im Rahmen meiner kleinen Mysteryserie einmal mit einem sehr speziellen Typ von Mystery auseinandersetzen, dem D5-Kumpel-Mystery, kurz D5KM :shocked: Eigentlich müsste er Sauschwer-Kumpel-Mystery heissen, aber D5 klingt einfach besser ;-) Und ganz strenggenommen ist es keine eigene Kategorie von Mysteries, da dahinter jegliche Art von Rätsel stecken kann. Genug verwirrt, worum geht es? Dieser Mysterytyp ist eng verwandt mit den allseits beliebten Kumpel-FTF-Tradis, bei denen im Listing darum gebeten wird, besagtem Kumpel doch bitte den FTF bei einer liebevoll hinter den nächsten Busch geschmissenen Filmdose dem ihm zu Ehren gelegten Cache zu lassen.

Der D5-Kumpel-Mystery greift dieses Prinzip auf und verfeinert es: Statt eines Tradis wird ein sehr schwerer Mystery mit einer entsprechend hohen D-Wertung oder ggf. einer dem Kumpel noch in seiner Statistik fehlenden DT-Kombination ausgelegt. Und während bei den lokalen Rätselfüchse noch die Zahnräder rattern, zieht der Kumpel fröhlich lächelnd los und heimst den FTF ein.

Wie kann das angehen, dass gestandene Rätselknacker hier scheitern und der FTF dem manchmal recht rätselmuffeligen Kumpel zufällt? Da gibt es drei Möglichkeiten:

1. Super-Duper-Spezial-Fachwissen
Außer dem Owner und seinem Kumpel verfügt niemand im Umkreis von 50 Kilometern  über das abgefragte/benötigte Fachwissen, demzufolge kann das Rätsel mehr oder weniger zügig gelöst werden. Die Gefahr dabei ist natürlich, dass irgendwer in 50 Kilometern eben doch über das erforderliche Spezialwissen verfügt, was den Owner natürlich in eine Zwickmühle bringt: Schreibt er ins Listing, dass der FTF doch bitte dem Kumpel überlassen wird, stuft er seinen sauschweren Mystery zu einem normalen Kumpelcache herab, lässt er den Hinweis weg, besteht ein gewisses Restrisiko, dass der Kumpel leer ausgeht (jedenfalls wenn der Kumpel dem Orden der jungfräulichen Logbücher angehört). Hier kann aber Abhilfe geschaffen werden:

2. Huch, mein Fehler
Für den Fall, dass das Rätsel doch nicht zu speziell ist oder eben Fall 1. abgesichert werden soll, gibt es noch eine ganz einfache Möglichkeit, den FTF zu sichern: Hierbei werden einfach im Checker falsche Koordinaten eingegeben, notfalls, falls der Reviewer das bemerkt, auch erst nachträglich nach dem Publish. Das macht den Triumph dann noch größer, wenn der FTF aus einem Meer  von roten Nicht-Smilies hervorsticht :-d Nach dem FTF wird der Checker dann geräuschlos auf die richtigen Koordinaten zurückgestuft.

3. Psssst
Der dritte Fall ist trivial: Der Owner lässt dem Kumpel einfach die Finalkoordinaten seines lächerlich schweren(aber doch irgendwie lösbaren) Ratehakens zukommen. Das setzt allerdings ein etwas dickeres Fell voraus, denn Rätselfüchse sind nicht so blöd, wie mancher sie gerne hätte ;-)

In diesem Sinne:

Bis bald im Wald und Happy Hunting!

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.