Die ECGA sollte ausreichen

Diesen Satz liest man immer wieder in diversen Cachelistings, zum Bergen des Caches wird die ECGA, manchmal auch die erweiterte ECGA empfohlen. Aber was ist die ECGA, wie ist das definiert? Dieser Artikel richtet sich an Owner, die der Meinung sind, dass ja jeder wisse, was gemeint sei – Ist es aber nicht ;-)  Denn schon darüber, was die CGA, also die Cacher-Grundausstattung ist, gehen die Meinungen auseinander. Und eigentlich schon darüber, was man zum Cachen mindestens braucht.

Ein Blick ins Cachewiki verrät uns, dass man mindestens folgende Dinge braucht:

  1. GPSr
  2. Cachebeschreibung
  3. Stift
  4. Hirn

Wobei ich zumindest bei den Punkten 2 und 4 so manchmal meine Zweifel habe :-o In der CGA kommen dann Dinge hinzu, die man immer mal brauchen könnte, und die nicht allzuviel an Gewicht mitbringen, also Taschenspiegel, Lampe, Taschenrechner, Handschuhe, Trade Items(für den unwahrscheinlichen Fall, dass man mal einen ungeplünderten Regular findet) usw.

Kommen wir zur ECGA, die allerdings nicht eindeutig von der CGA abgegrenzt werden kann, das Cachewiki nennt exemplarisch Kompass, UV-Lampe, PMR und Fernglas, also tendenziell Dinge, die eher selten benötigt werden, deren Fehlen im Fall der Fälle aber durchaus ein größeres Problem darstellen kann. Man kann einen Cache zwar ohne Handschuhe bergen, aber wenn man ein Fernglas braucht, um die Beschriftung der auf dem See schwimmenden Boje zu lesen, ist das schon nicht mehr ganz so einfach :aehm:

Wir halten fest: Die CGA besteht aus praktischen Dingen, die das Cachen erleichtern, die ECGA besteht aus Dingen, die durchaus einmal eine Rolle spielen können, aber nicht immer mitgeführt werden müssen, man muss sie halt zuhause vorrätig haben oder leihweise besorgen können.

In diesem Artikel geht es allerdings um die erweiterte ECGA, was enthält diese denn nun? Ganz einfach: Spezielle Dinge für speziellere Caches, die ein wenig Vorbereitung brauchen oder Ausrüstung, deren Transport nicht so ohne weiteres im Rucksack erfolgen kann, also beispielsweise Schlauchboot, Kletterausrüstung, Tauchausrüstung, Leiter, Wathose oder Gummistiefel – vielleicht ein wenig viel, um es alles mit zu einem Multi mitzunehmen, bei dem man letztenendes einmal eine Plakette in 2,5 Metern Höhe ablesen muss – was natürlich durch eine Leiter sehr vereinfacht wird, wohingegen das mitgeführte Schlauchboot sich als unnötiger Ballast entpuppt.

Fehlt dann noch in der Cachebeschreibung, besser: in den Attributen jeglicher Hinweis auf Klettern, Waten, Bäume o.ä., ist die Überraschung perfekt, denn liebe Owner: Nicht jeder Cacher führt in seinem Geländewagen stets allen möglichen Plundert mit, nur für den Fall, dass er unterwegs vom Publish eines Paddel-Klettercaches überrascht wird ;-) Man könnte sogar sagen, dass nicht jeder Geocacher einen Geländewagen hat 8O

Also liebe Owner: Zählt einfach auf was unbedingt an Ausrüstung benötigt wird. Einfach zu sagen Hättst ma die erweitere ECGA mitgenommen, wenn sich jemand beschwert, dass das Final nur Wathose erreichbar ist, ist kontraproduktiv, setzt einfach may require wading ins Listing. Das Argument Listing liest doch eh keiner ist zwar oft richtig, zieht in diesem Fall aber nicht. Denn wer das Listing nicht liest und am Final ohne Wathose ankommt, hat  selber Schuld.

Wenn der Owner hingegen verschweigt, dass eine Wathose benötigt wird, sei es, weil er  Spoilergefahr wittert, sei es, weil er gerne in seinen Logs vom Scheitern der Sucher liest – dann sollte er das Ownen vielleicht einfach bleiben lassen ;-)

Kommentare sind geschlossen