Boa, ist das schwer. Oder nein, doch nicht. Die D-Wertung

Neben der T-Wertung ist natürlich auch die D-Wertung wichtig für eine schnelle Einschätzung des Caches, denn in der Regel wissen die Sucher nicht, was sie erwartet. Gut, Bushaltestelle Dingenhausen Reloaded ist in der Regel noch genauso einschätzbar wie Platzhalter #7: Kann man mitnehmen, ist aber auch kein Drama, wenn es nicht klappt, die Location kann man auch so genießen, und wer einen Nichtfund bei einem Allerweltscache als Drama ansieht – hm, well ;-) Zur Ermittlung der D/T-Wertung haben unsere Reviewer freundlicherweise ein Onlineformular zur Verfügung gestellt, das eine erste Einschätzung ermöglicht. Aber eben nur eine erste. Denn laut diesem Formular ist ein Multi immer mit mindestens D=3 gewertet, einfach nur aufgrund der Tatsache, dass es ein Multi ist, auch wenn er daraus besteht, am Parkplatz Dosingen West die Gebührenordnung des Klos zu studieren, um dann den Petling am Fallrohr hinterm Klo aufsuchen zu dürfen. Hier gilt es, Augenmaß zu wahren: Versucht abzuschätzen, wie lange die Cacher für den Weg und das Suchen/Interpretieren/Berechnen der Stages(sofern vorhanden) brauchen werden. Suchen und Pausen beinhaltend, bewegt sich ein zu Fuß gehender Cacher mit einer Geschwindgigkeit von 2-4 km/h, womit der Zeitrahmen des Caches schon einmal abgesteckt ist, eindeutige QTAs sind schneller zu verarbeiten als Field Puzzles!

Und wie sieht es bei Mysteries aus? Wie der Name schon andeutet, ist es hier schon ein wenig mysteriöser. Standardmäßg bewertet das verlinkte Formular Mysteries auch mit D=3, was im Einzelfall natürlich durchaus abweichen kann. Und vom Vorwissen und der Begabung des Rätselknackers abhängt. Was ist denn mit diesem Mystery:
bf0f5e428044546d1fbe59d08495fa0b e40b185c02a5f325ab8400e4a07d43ff 1d8d2fd0a99802b89eb356a86e029d25 1d8d2fd0a99802b89eb356a86e029d25 37ab88fde80a4db0c7aa7c65013a5f08 a639f2b9a668f371bb517e2842705064

Einfach? Schwer? Keine Ahnung :???: Als Owner neigt man oft dazu, die Fähgikeiten der Rätselknacker zu überschätzen, Field Puzzles inklusive ;-) Wenn es nicht gerade um Quizzes geht, wissen die Sucher meist zunächst überhaupt nicht, worum es geht und müssen sich auf ihre Erfahrung im Rätselknacken verlassen, und da sind die Erfahrungen naturgemäß von Cacher zu Cacher unterschiedlich, einige wissen sofort, was gemeint ist, andere müssen raten, wieder andere schnorren die Koordinaten auf dem nächsten Event – hier den Zeitaufwand einzuschätzen, ist schwierig. Auch ist es mit dem Erkennen des Lösungsweges allein nicht getan, man muss ihn ja auch beschreiten und bis zum Ende gehen. Nehmen wir als Beispiel die folgende Chiffre: 6e73df8631ccdbd1e17b12f65baf9fee, die  ohne Programmierkenntnisse praktisch nicht lösbar ist, die Frage beim Rätsellöser der Wahl mal außen vorgelassen ;-)

Wie schätzt man nun den Aufwand ab? Wird Fachwissen benötigt, also wie im zweiten Beispiel, könnt Ihr mit D=4 anfangen, Rätselquizzes, die direkt ergoogelt werden können, sind eine reine Fleißarbeit, die nicht über D=2 hinausgeht. Müssen Codescheiben o.ä. angefertigt werden, sind wir wieder bei mindestens D=3. Wenn es hingegen ans Eingemachte geht und wirkliches Fachwissen zu Fernsehserien o.ä. abgefragt ist, dass nicht mal eben ergoogelt werden kann, nähern wir uns schon der 5, die Frage nach dem Sinn einmal nicht stellend. Und wenn man auf der Gegenseite auch einen Experten sitzen hat, ist das alles wieder obsolet ;-) Deswegen ist die durch den Rätselknacker gefühlte D-Wertung oft eine andere als die offizielle. Geht nicht vom Experten, sondern von Ottonormalcacher aus. Wird Euer teuflisch schwerer D4 allerdings binnen eines halben Tagen von mehreren Cachern gelöst und gefunden, ist es an der Zeit, einen Punkt in der Wertung herunterzugehen. Analoges gilt, wenn sich bei einem D3 der Checker auch nach einem Tag nicht rührt, dann kann man auch mal einen halben bis einen Punkt draufpacken.

Und was ist mit dem Draußenteil? Einfach die D-Wertung des Rätsels und des  Outdoorteils addieren kann durchaus interessante Ergebnisse jenseits der 5 ergeben ;-) Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder gebt Ihr explizit an, ob sich die D-Wertung auf das Rätsel oder den Outdoorteil bezieht und gebt im Listing Eure Einschätzung des anderen Parts mit an. Oder Ihr nehmt den höheren der beiden Werte.

In diesem Sinne: Bis bald in der Matrix und happy hunting!

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Boa, ist das schwer. Oder nein, doch nicht. Die D-Wertung

  1. palk says:

    Schön beschrieben, gefällt mir sehr gut.

    Die Lösung für die Beispielrätsel fehlt aber noch. ;)

    VG,
    palk.

  2. Pingback: CF084 - Earthcachediarrhoe - CacHeFreQueNz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.